Landwirte im Landkreis Neunkirchen „Es ist nicht wie im Fernsehen“ – so läuft der Alltag auf dem Faulenbergerhof in Mainzweiler

Serie | Mainzweiler · Landwirte brauchen Leidenschaft für den Beruf, um die Sieben-Tage-Woche mit oftmals 15-Stunden-Tagen meistern zu können. Wir besuchen Bauern im Landkreis. Heute: Stefan Rose in Mainzweiler.

Auf dem Faulenberger Hof in Mainzweiler
Link zur Paywall

Auf dem Faulenberger Hof in Mainzweiler

23 Bilder
Foto: Elke Jacobi

Es ist ganz schön heiß an diesem Tag, als die SZ den Faulenbergerhof von Stefan Rose in Mainzweiler besucht. Kein Wunder also, dass sich das Federvieh unterm Baldachin gemütlich macht oder noch lieber den so genannten Wintergarten gar nicht erst verlässt. Hier, direkt neben dem Hofladen, lassen es sich die Lohmann Brown gut gehen. Im Hintergrund läuft Musik. „Das machen wir deshalb, damit die Tiere sich an Stimmen gewöhnen“, erklärt Rose. Denn da gibt es im Laufe so eines Hühnertages so einige zu hören. Auf dem Faulenbergerhof nämlich gilt: Angucken erwünscht. Wie viele Hühner hier leben, darüber hält sich der Landwirt lieber bedeckt, ansonsten steht für ihn der gläserne Hof an erster Stelle. Sprich: „Wir haben hier jeden Tag Besucher. Mir ist es lieber, die Leute können vor Ort sehen, wie es den Tieren geht und was hier passiert, als dass ich mit ein Siegel geben lasse.“ Also: Einfach hin und durchzählen.