1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

Konzept für Wertstoffhof vorgestellt

Konzept für Wertstoffhof vorgestellt

Ottweiler. Das Konzept für den zukünftigen Wertstoffhof in der Etzwies in Ottweiler ist in der letzten Bauausschusssitzung vorgestellt worden. Für den Bau und den Betrieb des Wertstoffhofes werden die Kosten - Investitions- und Betriebskosten: maximal bis zu 280 000 Euro und 230 000 Euro - vom EVS getragen. Die Abgabe fast aller Materialien ist für die Bürger kostenfrei

Ottweiler. Das Konzept für den zukünftigen Wertstoffhof in der Etzwies in Ottweiler ist in der letzten Bauausschusssitzung vorgestellt worden. Für den Bau und den Betrieb des Wertstoffhofes werden die Kosten - Investitions- und Betriebskosten: maximal bis zu 280 000 Euro und 230 000 Euro - vom EVS getragen. Die Abgabe fast aller Materialien ist für die Bürger kostenfrei. Ausnahmen betreffen beispielsweise Altreifen. Bring-SystemBeim Wertstoffhof handelt es sich um eine zentrale Sammelstelle zur getrennten Erfassung von verwertbaren Abfällen, die in privaten Haushalten anfallen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt weiter. Das Konzept des Recyclinghofs gehört zu den so genannten Bring-Systemen. Ein Recyclinghof besteht aus Containern, die zur getrennten Sammlung aufgestellt sind. Fachpersonal berät und unterweist die Benutzer. Vorrangig werden Glas-, Papier und Pappe, Metalle, Mischschrott, Altholz, Elektroschrott, Altreifen, Bauschutt, Sperrmüll, Aluminium, Styropor, Textilien, Brillen, Schuhe, PE-Folien, Haushaltsgroßgeräte, Leuchtstoffröhren, Kabelreste und Altfett angenommen. Als Standort für den Wertstoffhof hatte die Stadt dem EVS die Kläranlage Ottweiler vorgeschlagen. Dort wird der EVS für einen Teilfläche im südlich gelegenen Zufahrtsbereich über die Straße In der Etzwies die Planung für einen Wertstoffhof konkretisieren. Die vorgesehene Fläche hat eine Brutto-Größe von zirka 3000 Quadratmetern und eine eigentliche Betriebfläche von 2300 Quadratmetern. Der zukünftige Betrieb des Ottweiler Wertstoffhofes soll durch die Stadt erfolgen. Zügiger BaubeginnDie wöchentlichen Öffnungszeiten sind geplant von montags bis freitags von 13 bis 19 Uhr, Samstag von 8 bis 16 Uhr. "Wir gehen den Bau des Wertstoffhofes zügig an", so Bürgermeister Hans-Heinrich Rödle. red