1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

Kleine Kunstwerke waren im Herbst in den Ottweiler Schaufenstern zu bewundern

Malwettbewerb in Ottweiler : Kleine Künstler lassen ihrer Fantasie freien Lauf

(red) Nach dem Ende der Sommerferien haben 100 kleine Künstlerinnen und Künstler aus Ottweiler die diesjährige Aktion „Heimat shoppen“ begleitet und bei einem Malwettbewerb Einkaufstüten lustig gestaltet.

Dabei zauberten die Kinder bunte Motive wie Herzen, Regenbögen, Tiere, Fabelwesen, Blumenwiesen und auch Waren des Ottweiler Einzelhandelsangebot auf das zuvor weiße Papier.

Die Idee zu dieser Mitmachaktion entwickelte ursprünglich Klaus Häusler, der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Kreis Neunkirchen. Häusler, Bürgermeister Holger Schäfer und Marion Strempel, die Vorsitzende des Gewerbevereins, brachten die Blanko-Tüten zu den beiden Grundschulen und überreichten sie dort der Schulleitung. Nur zu gerne folgten die Kinder dem Aufruf zur Teilnahme am Malwettbewerb während der zurückliegenden Wochen, teilt die Pressestelle der Stadt Ottweiler mit. Munter legten die Schülerinnen und Schüler der Stufen 4 los und bemalten die Tüten unter Anleitung ihrer Lehrerinnen und Lehrer. „Unsere Kinder haben in der Tat pfiffige Ideen umgesetzt“, freute sich rückblickend Sylvia Beaurepère, Schulleiterin an der Grundschule Lehbesch. Dem stimmte Sascha Abriß, Schulleiter an der Grundschule Neumünster, uneingeschränkt zu: „Ja, unsere Kinder haben Fantasie bewiesen.“ In einem weiteren Schritt waren die Kunstwerke im Herbst eine Zeit lang in den Schaufenstern der Ottweiler Geschäfte zu bestaunen und nicht zuletzt in den Schaufenstern der Sparkasse.

„So viel Fleiß muss belohnt werden“, meinte Marion Strempel. Darin war sie sich mit der Stadtverwaltung einig. Sie und Ralf Hoffmann von der Öffentlichkeitsarbeit und Wirtschaftsförderung der Stadtverwaltung Ottweiler dankten deshalb den jeweiligen Schulen für ihre rege Unterstützung: Jede Künstlerin, jeder Künstler erhielt aktuell ein Set mit farbigen Holzmalstiften. Zudem gab es Sonderpreise in Form von Einkaufsgutscheine für die Gestaltung von außerordentlich gelungenen Einkaufstüten.