| 20:38 Uhr

Sommerferien-Aktion
Kinder schrieben in den Ferien Briefe

Briefträger Ingo Jaudt an der Grundschule Neumünster in Ottweiler mit den Briefe schreibenden Kindern.
Briefträger Ingo Jaudt an der Grundschule Neumünster in Ottweiler mit den Briefe schreibenden Kindern. FOTO: Andreas Engel /
Ottweiler. Posti-Ingo bedankte sich an der Grundschule Neumünster für viele schöne Briefe. Vor Weihnachten hilft er beim Wunschzettel schreiben. Von Birgit Wobido

„Lieber Ingo“ und „Hallo Posti-Ingo“ – so beginnen fast alle der 50 Briefe und Postkarten, die die Jungen und Mädchen der Grundschule Neumünster aus ihren Sommerferien verschickt haben. Aber wer ist dieser Ingo? Und warum bekommt er soviel Post? Ganz einfach: Ingo Jaudt ist von Beruf Briefzusteller und hat es sich seit Jahren zur Aufgabe gemacht, dazu beizutragen, dass das Briefeschreiben in der heutigen Zeit nicht ausstirbt. Und so gibt es seit sieben Jahren die Sommerferienaktion „Schreib dem Posti-Ingo“ an mittlerweile fünf Grundschulen und seit diesem Jahr auch zum ersten Mal an der Grundschule Neumünster in Ottweiler.


Bereits vor den Sommerferien war Ingo Jaudt in der Schule und hat in allen acht Klassen die Schüler gebeten, ihm aus dem Urlaub oder von zu Hause zu schreiben. „Ich habe einen guten Draht zu den Kindern. Sie mögen mich“, so Jaudt. Und das merkt man. Auf dem Schulhof ist er sofort von einer Traube von Kindern umringt, jeder will Posti-Ingo begrüßen, denn heute ist Ingo da um die Gewinner der Aktion bekannt zu geben. „Die Kinder haben sich sehr große Mühe gegeben und sich viele Gedanken gemacht. Ein Mädchen hat sogar ein Päckchen aus Kroatien gesendet mit einer kleinen Schatzkiste und natürlich einem Brief“, so Jaudt. Das war Lenie, die jetzt in die 4. Klasse geht und für ihre besonders schöne Idee mit einem Extrapreis belohnt wird. Ebenso wie die siebenjährige Carla, die den Preis für die schönste Geschichte erhält. „Ich habe Ingo sonnige Grüße aus Belgien geschickt“, so die achtjährige Saskia und bekommt wie alle anderen Briefeschreiber natürlich auch ein kleines Präsent.

Bei der Verlosung des Hauptpreises wird es noch mal spannend und das Losglück trifft Cassandra aus der 3. Klasse, die einen Gutschein für den Europark in Rust gewinnt, der von der Sparkasse Neunkirchen zur Verfügung gestellt wurde. Auch die anderen Präsente sind Spenden, die Ingo Jaudt organisiert hat und dies alles ehrenamtlich. Er ist mit Herzblut bei der Sache und wurde für sein Engagement im November 2017 verdient von den SZ-Lesern zu „Saarlands Bester Einzelperson“ gewählt.



Und dann gibt es noch einen Preis für die Klasse, deren Schüler am fleißigsten waren und die meisten Briefe verschickt haben. An der Grundschule Neumünster war dies die Klasse 2.1 von Tina Uecker. „Das ist das erste Mal, dass eine Klasse gewonnen hat, die vor den Ferien noch im 1. Schuljahr war. An den anderen Schulen waren die Gewinner meist ein drittes oder viertes Schuljahr“, berichtet Ingo. Und die Freude ist groß als er den Gewinnern mitteilt, dass sie mit der ganzen Schulklasse eingeladen sind, einen Tag in Saarbrücken im Briefzentrum der Deutschen Post AG zu verbringen.

Und bald ist ja auch wieder Weihnachten! Dann kommt Posti-Ingo erneut in die Schule und hilft beim Wunschzettel-Schreiben an das Christkind. Die Kinder freuen sich schon.