1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

Ja zu Kanalerneuerung und Straßenausbau

Ja zu Kanalerneuerung und Straßenausbau

Das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz hat die fünf Windenergieanlagen im Himmelwald genehmigt. Das war ein Thema bei der jüngsten Ortsratssitzung. Zudem ging es um die Kanalerneuerung in der Straße Zur Ring.

Der Ortsrat Fürth hat am Montagabend einstimmig das Investitionsprogramm für das städtische Abwasserwerk bis 2019 gebilligt. Als wichtigste Maßnahme sind darin im nächsten Jahr die Kanalerneuerung und der Ausbau der Straße Zur Ring vorgesehen. Baubeginn ist voraussichtlich im Frühsommer 2016. "Das wird eine größere Maßnahme, die sich über mindestens sechs Monate hinziehen wird", kündigte Axel Haßdenteufel (SPD ) an.

Der stellvertretende Ortsvorsteher wird bis auf weiteres Ortsvorsteher Otfried Ratunde vertreten, der sich im Oktober bei einem häuslichen Unfall schwer verletzt hat. Haßdenteufel erläuterte auch die Vorgehensweise, um bei der Kanalbaumaßnahme Komplikationen mit den Versorgungsleitungen der Energiegenossenschaft (EG) Fürth zu vermeiden. Ein städtischer Zuschuss von 80 Euro für Hilfsorganisationen geht mit Zustimmung beider Fraktionen an das Fürther Rote Kreuz. Haßdenteufel informierte den Ortsrat und die anwesenden Bürger anschließend über die Genehmigung des Landesamtes für Umwelt- und Arbeitsschutz (LUA) für die Errichtung und den Betrieb von fünf Windenergieanlagen im Himmelwald. Nach eingehender Prüfung des Genehmigungsantrages der Betreiberfirma kommt das LUA darin zu dem Ergebnis, dass eine Vielzahl von Auflagen und Bedingungen erfüllt werden und somit die Genehmigung zu erteilen war.

Die Abstimmung über die Aktualisierung der Vorschläge für Investitionsvorhaben in Fürth wurde auf die nächste Ortsratssitzung verschoben. Bis dahin will der Ortsrat den Maßnahmenkatalog modifizieren. Haßdenteufel kündigte in der Sitzung im Feuerwehrgerätehaus auch an, dass sämtliche Tiefbauarbeiten der EG bis zum Jahresende abgeschlossen sein werden.