| 19:14 Uhr

Hoch hinaus beim Fürther Turmfest

Im Mittelpunkt des Turmfestes in Fürth steht immer der historische Glockenturm in der Ortsmitte. Zum Turmfest gibt es jedes Mal interessante Ausstellungen (2016 Laura Glücklich) und die Besichtigungen oben im Glockenturm. Links: Willi Wern und Otfried Ratunde. Foto: Andreas Engel
Im Mittelpunkt des Turmfestes in Fürth steht immer der historische Glockenturm in der Ortsmitte. Zum Turmfest gibt es jedes Mal interessante Ausstellungen (2016 Laura Glücklich) und die Besichtigungen oben im Glockenturm. Links: Willi Wern und Otfried Ratunde. Foto: Andreas Engel FOTO: Andreas Engel
Fürth. Eine Kunstausstellung mit Bildern von Laura Glücklich und der renovierte Glockenstuhl des historischen Turmes waren die Haupt-Attraktionen beim Fürther Turmfest. Andreas Engel

Was in Paris der Eiffelturm ist, ist in Fürth der historische Glockenturm. Jetzt fand zum 22. Mal das Turmfest im Ottweiler Stadtteil Fürth statt. Der Heimat- und Kulturverein hatte wieder mal weder Kosten noch Mühen gescheut, um dieses Fest für alle Bürger und ihre Gäste veranstalten zu können. Neben der Dauerausstellung über die Geschichte des Alten Turms im Erdgeschoss waren Bilder der Künstlerin Laura Glücklich alias Catiera sowie der renovierte Glockenstuhl zu besichtigen. Seit früher Kindheit ist sie schon künstlerisch tätig. Die junge Frau, 21 Jahre alt, arbeitet mit unterschiedlichen Materialien wie zum Beispiel Faber Castell Polychromos und Aquarellfarben. Vielfältig sind ihre Motive. Sie reichen von fotorealistischen Tierporträts bis zu Bildern im Comic-Stil. Neben der Kunst und der Geschichte im Turm herrschte rund um den Turm reges Festtreiben mit allerlei Musik und Köstlichkeiten aus Küche und Keller.



Das könnte Sie auch interessieren