| 20:14 Uhr

Häusle bauen
Kanalnetz steht zur Überprüfung an

Lautenbach. Lautenbacher Ortsrat ernennt Naturschutzbeauftragten und ermöglicht Hausbau.

Hans-Helmut Poppe soll fünf weitere Jahre Naturschutzbeauftragter in Lautenbach bleiben. Darauf hat sich der Ortsrat Lautenbach verständigt und seiner erneuten Berufung durch die Stadt zugestimmt. Poppe ist schon seit 2014 in dieser Funktion tätig und verfügt nach Ansicht der Verwaltung deshalb über eine ausreichende Qualifikation, um das Ehrenamt weiter auszuüben. Keine Bedenken hatte der Ortsrat gegen das Investitionsprogramm des städtischen Abwasserwerks für den Zeitraum von 2018 bis 2022.


Christoph Hassel vom Amt für Stadtentwicklung und Umwelt wies in der Sitzung im Feuerwehrgerätehaus darauf hin, dass in Lautenbach zwar keine größeren Maßnahmen des Abwasserwerks geplant, aber 70 000 Euro zur Überprüfung des Kanalnetzes in Lautenbach und Fürth im kommenden Jahr vorgesehen sind. Unter Vorsitz von Ortsvorsteher Rainer Rosenfeldt von der CDU hat der Ortsrat auch den Erläuterungsbericht zum Maßnahmenkatalog zur Lärmaktionsplanung der Stadt Ottweiler befürwortet (die SZ hat bereits mehrfach berichtet).

Die Lautenbacher Feuerwehr und der Rotkreuz-Ortsverein dürfen sich über jeweils 80 Euro städtische Zuschüsse freuen. Das hat der Ortsrat einstimmig so beschlossen. Man sollte den jährlichen Verfügungsbetrag von 160 Euro für die Hilfsorganisationen in den Stadtteilen aber irgendwann mal erhöhen, schlug der parteilose Ortsvorsteher-Stellvertreter Michael Marx vor. Einstimmig hat der Ortsrat der Aufstellung von Bebauungsplänen im Bereich Homburger Straße und Labacher Straße zu gestimmt. Da der Flächennutzungsplan (FNP) in beiden Fällen nur für einen Teil des betreffenden Grundstücks eine Bebauung vorsieht, kann mit der Aufstellung eines Bebauungsplans die planungsrechtliche Grundlage für einen Hausbau geschaffen werden. „Wir sollten uns freuen, wenn jemand in Lautenbach bauen will“, begründete der Ortsvorsteher die Empfehlung des Ortsrates zur Aufstellung der jeweiligen Bebauungspläne. Mit einer Gegenstimme hat der Ortsrat auch den Grundsatzbeschluss zur Teiländerung des Flächennutzungsplans Windenergie befürwortet. Die Begründung für diese Maßnahme lieferte der Umweltbeauftragte. „Der FNP mit den ausgewiesenen Konzentrationszonen in Ottweiler soll dem geänderten Landeswaldgesetz angepasst werden“, erklärte Christoph Hassel.



Zu Beginn der Sitzung war Dirk Becker von Ortsvorsteher Rosenfeldt als neues Mitglied der SPD-Fraktion verpflichtet worden. Becker, der schon von 2004 bis 2014 dem Lautenbacher Ortsrat angehört hatte, rückt für Jürgen Hock nach, der sein Ortsratsmandat Ende August niedergelegt hatte.