| 20:05 Uhr

Gymnasium Ottweiler stellte sich vor
„Viel größer als unsere Grundschule“

Die Lehrerinnen Kathrin Ziegler (4. v. l.) und Nicole Schäfer (2. v. r.) bastelten im Mitmachprogramm mit den zukünftigen Schülern.
Die Lehrerinnen Kathrin Ziegler (4. v. l.) und Nicole Schäfer (2. v. r.) bastelten im Mitmachprogramm mit den zukünftigen Schülern. FOTO: Andreas Detemple
Ottweiler. Das Gymnasium Ottweiler stellte sich und sein Profil interessierten Schülern und ihren Eltern vor.

Welche Schule soll mein Kind nach der Grundschule besuchen? Eine Frage, die sich viele Eltern von Grundschülern zum Ende der vierten Klasse stellen.


Um Eltern bei dieser Entscheidung zu unterstützen, lud das Gymnasium Ottweiler am Samstagmorgen zu einer umfassenden Info-Veranstaltung ein. Schulleitung, Lehrkräfte, Eltern- und Schülervertretung gaben Auskunft zum Profil der Schule: zu Sprachenfolge und Zweigen, Schullaufbahn und Abschlüssen, Sportförderung, Angebote zur individuellen Förderung, besonderen schulischen Aktivitäten und Projekten. „Wir wollen mit unserer heutigen Veranstaltung über die Schulform Gymnasium und speziell über die umfassenden Angebote des Gymnasiums Ottweiler (GO) informieren und Eltern unterstützen, die beste Entscheidung für ihr Kind im Anschluss an die Grundschule zu treffen“, so der stellvertretende Schulleiter des GO Tobias Wagner. „So werden unter anderem in Vorträgen das Profil und die Werte unserer Schule vorgestellt.“

Die Koordinatorin Eingangsstufe Dagmar Neumann informierte in der vollbesetzten Aula über Elternseminare, Kennenlernfest, Elternabende und die umfassende Homepage des Gymnasiums Ottweiler, unterdessen konnten sich die Kinder in einem vielfältiges Mitmachprogramm mit vier Themenschwerpunkten, Physik, Englisch, Musik und einer Bastelstation auch einen ersten Eindruck vom Gymnasium Ottweiler bilden.



„Ich will auf jeden Fall aufs Gymnasium wechseln“, verriet der neunjährige Tristan Phillippi. „Darum bin ich froh, heute schon einmal die Räume des Gymnasiums kennenzulernen. Es ist schon viel größer als unsere Grundschule. Auch freue ich mich darüber, vielleicht schon vorab eine spätere Lehrerin oder einen Lehrer kennenzulernen.“ Zurzeit geht Tristan Phillippi wie sein Freund Janosch Freiberger auf die Grundschule Neumünster. „Ich werde Tristan erhalten bleiben“, berichtete der ebenfalls neunjährige Janosch. „Denn ich werde 100 Prozent sicher auch aufs Gymnasium Ottweiler wechseln. Von daher ist es schön, die Schule heute einmal näher kennenzulernen.“ Mit dieser Einschätzung verließen die beiden Grundschüler die Bastel-AG, wo die Lehrerinnen Kathrin Ziegler und Nicole Schäfer den interessierten Schülern vermittelten, wie man aus alten Sachen schöne neue machen kann und wechselten in die Musik-AG. Auch der Schulverein des GO nutzte die Informationsveranstaltung, um sich vorzustellen und in Form von einem ,,Get together“ mit den Eltern ins Gespräch zu kommen. Vorgestellt wurde im Rahmen der sehr informativen Veranstaltung auch das Konzept der Freiwilligen Ganztagsschule (Nachmittagsbetreuung) in Trägerschaft des Diakonischen Werkes Saar. Eine weitere Möglichkeit, das Gymnasium Ottweiler und sein vielfältiges Angebot kennenzulernen, bietet sich am 26. Januar. Dann präsentieren sich alle Schulfächer und dann wird, wie Tobias Wagner schmunzelnd feststellte, „richtig Leben in der Schule sein!“

(ad)