Grande Dame in Urlaubsstimmung

350 Zuschauer kamen ins Schlosstheater Ottweiler, um Powerfrau Angy auf ihrer Reise zu beliebten Ferienorten und vielen Partys zu begleiten. Auf dem Weg dorthin nahm sie Rollenklischees unterhaltsam auf die Schippe.

. Pompös, pompöser, Angy. Ohne Glitzer, Rüschen und Federn geht nichts bei der Partyqueen, die am Samstagabend im Schlosstheater Ottweiler über die Bühne fegte. Eine Powerfrau, keine Frage. Oder muss man sagen, ein Powermann? Dass hinter Röcken, Perücken und Make-up ein Mann steckt (Nico Heib), daraus machte die Dragqueen keinen Hehl. Immer wieder kokettierte sie mit dem kleinen, aber feinen Unterschied, der nach eigener Aussage unter anderem ihrem Fitnesstrainer den Mund offen stehen ließ - als sie ihn vernaschen wollte natürlich. Und das Doppelleben hat so seine Vor- und Nachteile. Vorteil: "Ich kann meine Brüste bei 60 Grad in der Maschine waschen." Nachteil: Sie muss sie des Öfteren suchen, bevor sie aus dem Haus geht.

In ihrer neuen Show "Summerfeeling" ist Angy ganz auf Urlaub eingestellt. An den Flughafen nahm sie ihr Publikum mit - der Saal war mit rund 350 Personen gut besetzt - und von dort aus an beliebte Urlaubsorte , zu Beach- und Rockpartys. Immer im Schlepptau: ihre Tänzerinnen. Dazu gab es Angys Versionen beliebter Urlaubshits. Und wer bei einem tanzenden Mann in Pumps an die gewollt-komischen Figuren der Männerballette denkt, der liegt ganz falsch. Angy ist Schwung, Rhythmus und Eleganz. Zu lachen gab's trotzdem was, dank ihrer Liedtexte und ihrem Geplauder zwischendurch. Dabei wurden die Rollenklischees mitunter ordentlich ausgereizt, sowieso interessiert sich die Grande Dame fast ausschließlich für Mode, Schönheit und Männer . Doch Travestie ohne Rollenbilder kann wohl kaum funktionieren und wenn jemand auf denselben herumreiten darf, dann vermutlich ein Travestiekünstler, der gerade zeigt, dass sie Schall und Rauch sind. Dass etwa Enthaarungswachs, Strumpfhosen und Pumps bei Frauen- wie Männerbeinen das gleiche Ergebnis bewirken. Und nicht nur in längeren und kürzeren Röcken zeigte sich Angy, sie wagte sich sogar im Bikini auf die Bühne.

Bei aller Liebe zu Schönheit und Eleganz, der Wahn danach bekam bei Angy sein Fett weg: "Bei Costa Cordalis ist das Face-Lifting wirklich toll geworden! Immer wenn er lächelt, ziehen automatisch die Beine an!" Überhaupt nahm sie Gesellschaftliches wie Politisches mit Vorliebe bissig auf die Schippe.

Wenigstens das hat sie mit ihrer Tante Eulalia Schippenstiel (Helga Keidel) gemeinsam, die ihr im biederen Hausmütterchen-Outfit, ausgestattet mit Schwimmreif und einer Möwe auf dem Kopf einen Besuch abstattete.

Und Angy ein wenig neckte: "Bei einer normalen Familie geht das so: Frau - Mann, Frau - Mann. Bei denne do geht das: Mann - Mann, Mann - Mann." Doch nach Angy weiß man: Normal ist langweilig.