| 00:00 Uhr

Gitarren-Schüler spielen Lieblingslieder

Die Teilnehmer des VHS-Workshops begleiteten Sänger Manuel Lothschütz (stehend) gemeinsam auf der Gitarre. Foto: Anika Meyer
Die Teilnehmer des VHS-Workshops begleiteten Sänger Manuel Lothschütz (stehend) gemeinsam auf der Gitarre. Foto: Anika Meyer FOTO: Anika Meyer
Ottweiler. Bei einem lockeren musikalischen Abend haben Schüler des Gitarrenworkshops der Volkshochschule Ottweiler ihr Können gezeigt. Den Gesangspart zur Gitarrenbegleitung übernahm Manuel Lothschütz. Anika Meyer

Es ging locker und entspannt zu, wie bei einem musikalischen Abend unter Freunden. Ein bisschen war es das ja auch, denn die Schüler des Gitarren-Workshops der VHS Ottweiler , die an diesem Sonntag im Evangelischen Gemeindezentrum ihre Lieblingslieder zum Besten gaben, hatten das Wochenende über gemeinsam mit Üben verbracht, in der alten Schule Mainzweiler, und dabei eine Menge Spaß gehabt. "Es war super! Die Teilnehmer hatten sich auch sehr gut vorbereitet, sodass wir auf hohem Niveau arbeiten konnten", berichtete der Musikpädagoge Peter Knerner, der zusammen mit VHS-Leiter Günter Groß den Workshop organisiert hatte und auch als Dozent dabei gewesen war. Doziert hatte außerdem Rainer Schrecklinger, selbst ehemaliger Schüler von Knerner bis zu seinem Gitarrenstudium in Mainz. Da es maßgeblich um musikalisches "Begleiten" ging, brauchte man natürlich auch einen Sänger: Der Sprach-, Stimm- und Verhaltenspädagoge Manuel Lothschütz übernahm diesen Part.

Beim Konzert gab es dann vor einem rund fünfzigköpfigen Publikum Lieblingslieder querbeet zu hören, von Klassikern bis zu Aktuellem, von Frank Sinatras "My Way"-Version über "To be with you" von Mr. Big bis zu "You can never be ready" von Sunrise Avenue. Die Kursteilnehmer begleiteten Lothschütz mal alle zusammen, mal nur mit Schrecklinger oder ganz alleine. Einige von ihnen sangen auch selbst mit.

Als Ralf Scheer das Mikro ergriff, hörte man gleich, dass er das nicht zum ersten Mal tat. Der 44-jährige Neunkircher ist als Sänger, beispielsweise der Band Prozac, in der Region bekannt. Gitarrespielen ist für ihn allerdings wenig vertrautes Terrain: "Ich habe nur als Jugendlicher mal ein bisschen gespielt und wollte jetzt wieder anfangen. Als ich den Aufruf zu dem Kurs gesehen habe, dachte ich, das wäre ein guter Einstieg." Und der Wiederanfang habe Spaß gemacht: "Es waren ja ganz unterschiedliche Generationen dabei, aber wir haben uns sofort alle super verstanden."

Wenig erfahren im Gitarre spielen waren die meisten der Teilnehmer, nur drei von ihnen waren Schüler von Knerner. Neues lernen konnte auch der 26-jährige Thomas Allwissner aus Ottweiler , gerade in Bezug auf sein Lieblingslied "Say it to me now": "Glen Hansard hat seine Gitarre in E-Dur gestimmt, deshalb konnte ich das Lied bisher nur so spielen. Jetzt kann ich es auch auf der normal gestimmten Gitarre spielen." Außerdem habe er viel gelernt, was Akkorde und Improvisation angeht. Zum Lohn gab es für alle Teilnehmer viel Applaus und Lob von Schrecklinger: "Jeder von euch ist ein ganz eigener Typ und spielt auf seine ganz eigene Weise." Die Profis zeigten dann noch zu dritt mit einigen Stücken, was sie drauf haben.