| 20:44 Uhr

SPD Bürgermeisterkandidat
Gerd Rainer Weber strebt nach Höherem

Gerd Rainer Weber ist der Bürgermeisterkandidat der SPD in Ottweiler. Auf einer Mitgliedervollversammlung wurde er gewählt. Rechts im Bild: die SPD-Landesvorsitzende Anke Rehlinger.
Gerd Rainer Weber ist der Bürgermeisterkandidat der SPD in Ottweiler. Auf einer Mitgliedervollversammlung wurde er gewählt. Rechts im Bild: die SPD-Landesvorsitzende Anke Rehlinger. FOTO: Andreas Engel
Ottweiler. Vom „Piraten“ zum Bürgermeister-Kandidaten – so könnte sich der Werdegang des SPD-Mannes formulieren lassen. Von Andreas Engel

Mit 80,3 Prozent der Stimmen der Mitgliedervollversammlung der SPD Ottweiler wurde Gerd Rainer Weber am Freitag im AWO-Seniorenheim als Kandidat der Sozialdemokraten für das Amt des Bürgermeisters gewählt. Im kommenden Jahr wird er Amtsinhaber Holger Schäfer (CDU) herausfordern. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis, wenn man bedenkt, dass ich nicht unbedingt ein SPD-Urgestein bin“, kommentierte der 52 Jahre alte Hausverwalter und Immobilienmakler seine Wahl. Und tatsächlich ist Weber erst seit einem Jahr Mitglied in der SPD. Dafür hat er bisher eine wirklich rasante Parteikarriere hingelegt. Bis 2017 war Weber Landesvorsitzender der Piratenpartei. Dann wurde er stellvertretender Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Ottweiler und schließlich, in diesem Jahr, Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes Ottweiler. Mitglied des Kreistages und Kreisbeigeordneter ist er seit 2014, damals noch als „Pirat“ .


In seiner Vorstellung vor rund 90 Mitgliedern und Gästen, darunter die SPD-Landesvorsitzende Anke Rehlinger und Landrat Sören Meng, bezeichnete sich Weber als „geeignet und ausgestattet mit genügend Erfahrung für das Amt“. Die CDU in Ottweiler habe weder Ideen noch Visionen, verwalte die Stadt lediglich, statt sie zu gestalten. Er wolle mit Kreativität erreichen, dass „Jung und Alt“ gerne zusammen in der Stadt leben. Tourismus, Bildung und die Stärkung des Handels in Ottweiler bezeichnete Weber als seine wichtigsten Aufgaben. Weber will nicht nur, dass die SPD wieder den Bürgermeister in Ottweiler stellt, „ich will die SPD wieder zur stärksten Kraft in der Stadt machen.“

Weber ist verheiratet und hat drei Kinder. Landrat Meng lobte die Integrität „seines“ Kreisbeigeordneten und dessen Streben nach Veränderung. „Er ist ein guter Kandidat“.



Anke Rehlinger versprach Weber jede Unterstützung und erinnerte an die erfolgreiche Politik der SPD in vielen Kommunen und Landkreisen im Saarland. Das wolle man in Ottweiler jetzt fortsetzen.

Der stellvertretende Landesvorsitzende der SPD und DGB-Chef an der Saar, Eugen Roth, sagte, dass Ottweiler mehr verdient habe als die aktuelle Verwaltungsspitze.