| 19:12 Uhr

Genau hinschauen lohnt sich

Die Mitglieder der Malgruppe „Ottweiler Palette“ zeigen in der Marienhausklinik in Ottweiler eine Auswahl ihrer Werke. Foto: Anika Meyer
Die Mitglieder der Malgruppe „Ottweiler Palette“ zeigen in der Marienhausklinik in Ottweiler eine Auswahl ihrer Werke. Foto: Anika Meyer FOTO: Anika Meyer
Ottweiler. Die Mitglieder des Malkreises „Ottweiler Palette“ zeigen derzeit eine Auswahl aktueller Werke in der Marienhausklinik in Ottweiler. Aquarelle, Ölbilder oder Kreidezeichnungen – das Spektrum ist vielfältig. Anika Meyer

Während viele Hobbykünstler-Gruppen nur organisatorische Vereinigungen sind, deren Mitglieder gemeinsam ausstellen, sieht das bei der "Ottweiler Palette" anders aus: Einmal die Woche trifft man sich, um gemeinsam zu malen. Dabei schaut man sich gegenseitig über die Schulter, berät sich und diskutiert auftretende Probleme. "Der Einzelne lernt von der Gemeinschaft und die Gemeinschaft vom Einzelnen", erklärt der Sprecher der Gruppe, Helmut Sick. Was dabei so herauskommt, kann man sich zurzeit in der Ottweiler Marienhausklinik ansehen - unter dem Titel "Ottweiler Palette" zeigen acht der zehn Mitglieder ihre Werke. Vor allem Aquarelle , aber auch Kreidezeichnungen und Ölbilder sind dabei. Einer der wenigen Ölmaler ist Wolfgang Fell: "1960 habe ich angefangen zu malen und zwar gleich mit Ölfarbe. Es hat mir gefallen, also bin ich dabei geblieben", erklärt er. Unter anderem hat er ein Bild einer romantischen, von Palazzi gesäumten Lagune in Venedig mitgebracht. "Am schwierigsten war es, die Perspektive und die Wasserspiegelungen hinzubekommen." Auch malt er gerne Werke großer Meister nach, so die "Trauben- und Melonen-esser" des spanischen Barockmalers Bartolomé Esteban Murillo.


Zarte Blüten in Aquarell hingegen präsentiert Kriemhild Scherschel, die sich häufig von Fotografien und Eindrücken im eigenen Garten inspirieren lässt. Allerdings habe sie in letzter Zeit auch viele abstrakte Sachen ausprobiert, sagt sie. "Malen bedeutet für mich einen Ausgleich. Und wenn man sich in der Gruppe austauschen kann und jeder etwas zu einem Bild sagt, ist das besonders schön." Seit 13 Jahren macht die Palette das nun schon so. Einer, der schon lange dabei ist, ist Lorenz Klein, vor allem für seine großformatigen Stadtansichten in leuchtenden Farben bekannt. In der Ausstellung in der Marienhausklinik zeigt er auch ein Interieur in einer Bibliothek. Außerdem sind Doris Bleimehl, Ilse Haseloff, Ruth Schmitt und Sigrid Wälder dabei. Bezaubernde Landschaften, Architekturansichten und viele weitere gelungene Bilder zieren dank ihnen die Flure. "Man kann bei unseren Ausstellungen immer wieder beobachten, dass Leute stehen bleiben und schauen", sagte Krankenhausoberin Christel Müller bei der gut besuchten Vernissage am Mittwochabend. "Und oft kommt man dadurch auch mit ihnen ins Gespräch."

Sick ist stolz auf seine Truppe. Während anfangs viele Mitglieder kaum Erfahrung im Malen gehabt hätten, habe man mittlerweile eine gewisse Qualität erreicht, sagt er. "Wir sind zwar keine Profis, aber wir brauchen uns auch nicht zu verstecken."

Die Ausstellung ist zu sehen bis Montag, 31. Oktober.