1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

FSG Ottweiler/Steinbach vor dem Start der Fußball-Saarlandliga

Fußball-Saarlandliga : FSG-Kicker sind im Aufgalopp

Ottweiler/Steinbach präsentiert sich für die nächste Saison in der Saarlandliga „runderneuert“. Klares Bekenntnis zur Jugend.

(heb) Mit einem neuen Trainertrio, zehn neuen Spielern und einem klaren Bekenntnis zur Jugend hat die FSG Ottweiler/Steinbach mit der Vorbereitung auf die neue Saison in der Fußball-Saarlandliga begonnen. Wann die Spielzeit 2020/21 in der höchsten saarländischen Spielklasse beginnt, ist allerdings noch völlig offen. „Wir haben die FSG runderneuert“, erklärt der neue Trainer Boris Becker, der nach einigen Jahren als Spieler jetzt in anderer Funktion für den Verein tätig ist.

Für ihn ist das Stadion auf der Trift kein Neuland, denn der 34-Jährige war schon vor mehr als zehn Jahren Spieler in Steinbach, ehe er nach Hangard und Lautenbach gewechselt und im vergangenen Jahr wieder zurückgekehrt ist. Ihm zur Seite steht Matthias Stumpf, der zwar schon seit zehn Jahren die Trainer B-Lizenz besitzt, beim Ottweiler Saarlandligisten aber seine erste Trainerstelle im Aktivenbereich antritt. Der 34-jährige Diplom-Sportlehrer wird als Spielertrainer eine wichtige Funktion übernehmen. Nach 14 Jahren als Spieler bei Borussia Neunkirchen und dem FSV Jägersburg und 370 Einsätzen in der Saarlandliga und in der Oberliga ist Stumpf der erfahrenste Akteur im Steinbacher Kader.

Das Trainerteam wird komplettiert durch Torwarttrainer Mike Padrok, der bisher für die Fußballfrauen des SV Dirmingen in der Verbandsliga verantwortlich war. Ihnen stehen für die nächste Saison 23 Spieler zur Verfügung, was auf den ersten Blick vielleicht als zu aufgebläht erscheint. „Aber wir haben den Kader bewusst verbreitert“, erklärt Boris Becker, „um auch eine Konkurrenzsituation zu schaffen“. Mit einem Altersdurchschnitt von rund 23 Jahren hat die FSG auch einen der jüngsten Kader der Saarlandliga und auch das ist kein Zufall. „Wir wollten eine Veränderung mit jungen und ausgebildeten Spielern“, erklärt Becker, „denn genau das ist unsere Philosophie.“

Nach drei Monaten Trainings- und Spielpause sind die Steinbacher seit Mitte Juni „wieder im Aufgalopp“ und jetzt hoffen alle, dass es bald auch wieder mit dem Spielbetrieb losgeht.

„Wir wären schon froh, wenn die Saison Anfang September beginnen würde“, sagt Matthias Stumpf, „und darauf steuern wir auch hin.“ Bisher zunächst zwei Mal in der Woche mit Lauftraining, „aber jetzt wird die Intensität langsam gesteigert“, erklären die verantwortlichen Trainer im Gespräch mit der SZ.

Dadurch soll im Grundlagenbereich schon einiges erreicht werden, sagen beide, „bevor wir in den letzten sechs Wochen vor dem erhofften Saisonstart voll umfänglich trainieren“.

Beide Steinbacher Trainer sehen die neue Aufgabe als Herausforderung, aber auch als reizvolle Aufgabe an, „denn es ist für uns auch ein wichtiges Ziel, die vielen Neuzugänge nicht nur sportlich, sondern auch menschlich zu integrieren“.

Die personellen Veränderungen bei der FSG Ottweiler/Steinbach Zugänge: Torwart Leven Fuchs (1. FC Lautenbach), Fabian Adeyemi (Svgg Hangard), Dennis Becker (SG Rieschweiler), Lars Bieringer (eigene 2. Mannschaft), Jason Bock, Moritz Häckelmann (beide A-Junioren SV Elversberg), Fabian Fuchs (A-Junioren FC Homburg), Lukas Meiser (SV Rohrbach), Leon Böhnlein (FC Homburg II), Lukas Latsch (eigene A-Jugend). Abgänge: Torwart Max Kessler, Cameron Nitschki (beide Svgg Hangard), Jody Dahoud (FSV Jägersburg), Osman Akyol (TuS Herrensohr), Eloy Michel Campos Alcantara (SV Bardenbach), Jonas Hans (Trainer II. Mannschaft FSG), Bartosz Klosowski (unbekannt).