| 20:05 Uhr

Fußball
FSG mit Punktgewinn in letzter Minute

Steinbach/Elversberg. „Es war ein Spiel für uns mit Höhen und Tiefen“, schilderte Trainer Stephan Schock das 1:1 der FSG Ottweiler/Steinbach am Samstag vor 200 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz in Besseringen gegen den SV Mettlach. Zu den Tiefen gehörte, dass der Schiedsrichter in der ersten Halbzeit einen Foulelfmeter für seine Mannschaft verhängte, die Entscheidung auf Intervention der Linienrichterin aber wieder zurücknahm und dass die Rote Karte für Peter Lieder (78.) unberechtigt war. Auch der Mettlacher Führungstreffer (75.) war aus Trainersicht vermeidbar. Zu den positiven Dingen zählte, dass FSG-Torhüter Sascha Seiwert in der 80. Minute einen Foulelfmeter der Gastgeber hielt und Florian Schneider in der Nachspielzeit noch der Ausgleich glückte. „Für die Moral war der späte Ausgleich ganz wichtig“, freute sich der Steinbacher Trainer, „denn Mettlach war über weite Strecken besser und deshalb war es für uns ganz klar ein Punktgewinn.“ Am Mittwoch um 19 Uhr muss die FSG beim SV Bübingen ran. Von Heinz Bier

„Es war ein Spiel für uns mit Höhen und Tiefen“, schilderte Trainer Stephan Schock das 1:1 der FSG Ottweiler/Steinbach am Samstag vor 200 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz in Besseringen gegen den SV Mettlach. Zu den Tiefen gehörte, dass der Schiedsrichter in der ersten Halbzeit einen Foulelfmeter für seine Mannschaft verhängte, die Entscheidung auf Intervention der Linienrichterin aber wieder zurücknahm und dass die Rote Karte für Peter Lieder (78.) unberechtigt war. Auch der Mettlacher Führungstreffer (75.) war aus Trainersicht vermeidbar. Zu den positiven Dingen zählte, dass FSG-Torhüter Sascha Seiwert in der 80. Minute einen Foulelfmeter der Gastgeber hielt und Florian Schneider in der Nachspielzeit noch der Ausgleich glückte. „Für die Moral war der späte Ausgleich ganz wichtig“, freute sich der Steinbacher Trainer, „denn Mettlach war über weite Strecken besser und deshalb war es für uns ganz klar ein Punktgewinn.“ Am Mittwoch um 19 Uhr muss die FSG beim SV Bübingen ran.


Die SV Elversberg II hat am Samstag in Hasborn vor 400 Zuschauern einen fast schon sicheren Punktgewinn leichtfertig noch aus der Hand gegeben. Nach dem Hasborner Führungstreffer durch David Quinten (36.) hatte Christian Frank in der 90. Minute nach einer Ecke per Kopf den Ausgleich erzielt, doch nur eine Minute später gelang Nicolas Küss der Siegtreffer für die Gastgeber. „Anstatt den Punkt mitzunehmen, haben wir versucht, das zweite Tor zu machen und uns dann einen Konter eingefangen“, schilderte der Elversberger Trainer die entscheidende Situation, „und so was darf dann einfach nicht passieren“, macht Marco Emich klar. Schon am Dienstagabend empfängt die SVE II um 19 Uhr im Nachholspiel den SC Halberg Brebach.“