| 00:00 Uhr

Feuer brach im Badezimmer aus

Die Feuerwehr kontrolliert das Mehrfamilienhaus in der Spitalstraße auf Glutnester. Foto: bub
Die Feuerwehr kontrolliert das Mehrfamilienhaus in der Spitalstraße auf Glutnester. Foto: bub FOTO: bub
Ottweiler. Ein defekter Elektro-Heizlüfter war wohl die Ursache eines Brandes in einem Mehrfamilienhaus in Ottweiler. Die Bewohner der sechs Wohnungen in dem Haus konnten sich dank Rauchmelder-Warnung rechtzeitig in Sicherheit bringen. red

Zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Spitalstraße wurde der Löschbezirk Ottweiler am späten Dienstagabend gegen 23 Uhr alarmiert. Der Brand war laut Angaben der Feuerwehr in einem Badezimmer einer Erdgeschosswohnung ausgebrochen. Die Polizei vermutet einen defekten Elektro-Heizlüfter als Brandursache. Durch das Feuer kam es zu einer starken Verqualmung in der darüber liegenden Wohnung. Der Rauch zog dort aus einem Leitungsschacht ins Obergeschoss. Alle Bewohner des Sechs-Parteien-Hauses waren beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits in Sicherheit. Sie waren rechtzeitig durch Rauchmelder gewarnt worden und hatten ihre Wohnungen verlassen.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr bekämpften den Brand unter Atemschutz. Eine weitere Rauchausbreitung im Treppenhaus konnte durch einen mobilen Rauchverschluss der Feuerwehr vermieden werden, wie es weiter heißt. Mit einer Wärmebildkamera wurden weitere Glutnester lokalisiert und konnten schnell abgelöscht. Insgesamt wurden fünf Atemschutztrupps wurden im Gebäude eingesetzt.

Die Wasserleitung des Gebäudes wurde durch das Feuer beschädigt. Daher musste im Anschluss an die Löscharbeiten das ausgetretene Wasser mit einem Wassersauger entfernt werden.

Die Feuerwehr Ottweiler war mit fünf Fahrzeugen im Einsatz. Verstärkt wurde sie durch ein Fahrzeug aus dem Löschbezirk Mainzweiler und einem Fahrzeug der Rettungswache Ottweiler des Deutschen Roten Kreuzes.

Weitere Details, etwa die Höhe der Schadenssumme, konnte die Polizei gestern noch nicht mitteilen.