Fastnacht in Ottweiler: Prinzenpaar Dominik I. und Bianca I. im Schlosstheater

Ottweiler : Na das kann ja heiter werden bei „So war noch nix“

Schon kurz vor Sessionsauftakt holt sich Prinz Karneval vom „So war noch nix“ eine blutige Nase. Und die Nachwuchstollitäten der Bürgergarde? Die sehen’s gelassen.

Wer hier das Sagen hat – da sind bereits im Vorfeld die Fronten geklärt. Denn lässt sich eine wahre Königin etwa von einem dahergelaufenen Prinzen das Zepter aus der Hand reißen? Die Fastnachtszeit wird’s zeigen, ob sich Dominik I. (Lessel) als Prinz Karneval des „So war noch nix 1847 Ottweiler“ gegen seine Lieblichkeit Bianca I. (Schäfer) behaupten kann. Während er sich beim Fototermin bereits eine blutige Nase holte, zeigten sich die beiden während der Sessionseröffnung am Sonntagnachmittag im Schlosstheater von ihrer charmanten Seite. Sie sind die Repräsentanten in der närrischen Zeit 2018/19 des ältesten Karnevalsvereins an der Saar.

Klein, aber Oho: Prinz Noah I. vom Kreuzbrunnen und Prinzessin Nele I. von Rad und Spagat sind beim Karnevalsverein Bürgergarde bereits als Jugendtanzpaar bekannt. Foto: Pia Weber - Foto Klotz/Bürgergarde

Die Kleinen wie die Großen

Nicht nur diese Beiden wollen bis Aschermittwoch für Stimmung sorgen, wie sie zum Auftakt versicherten. Prinz Noah I. vom Kreuzbrunnen (Dzewior) und Prinzessin Nele I. von Rad und Spagat (Meisberger) sind die Kindertollitäten, die für den Karnevalsverein Bürgergarde in der Residenzstadt am 11.11. die Regentschaft übernahmen. Und die vier närrischen Blaublüter haben allesamt etwas gemeinsam: Sie tanzen für ihre jeweiligen Vereine.

Tanzen und Rosen

Prinz Dominik (24) gehört zur Prinzengarde des blau-weißen „So war noch nix“. Angefangen hat er 2003 bei der Jugendgarde. Zusätzlich trainiert er die Juniorengarde und wirkt als Hofschreiber (Schriftführer) im Vorstand. Bianca (26) kam bereits 1995 zum Verein, stieg bei der Minigarde ein und ist ebenfalls bis heute der Prinzengarde treu. Aber nicht nur zur Fastnacht tritt sie ins Rampenlicht. Seit Sommer ist Bianca zudem für zwei Jahre Rosenkönigin im Landkreis Neunkirchen.

Mit der Familien unter einer Decke

Jünger, aber nicht weniger ambitionierte Karnevalisten sind Prinz Noah (9) und Prinzessin Nele (8). Bei der rot gewandeten Bürgergarde gehören sie zur Jugendgarde. Gemeinsam treten sie außerdem als Jugendtanzpaar auf. Ihre Bühnenlaufbahn begann bei der Minigarde. Bei Noah war abzusehen, dass er um die Fastnacht nicht umherkommt. Denn Mama Britta lebt ebenso für die fünfte Jahreszeit, als Betreuerin kümmert sie sich um die Jugendgarde. Papa Mark kündigte an, ab der nächsten Session bei der Blaschdergarde einzusteigen.

Geheimsache

Bis zum Fastnachtsauftakt, den die Stadt Ottweiler organisiert hat, blieb geheim, ob es Nachfolger der scheidenden Paare aus dem Vorjahr gibt. So wurde auch Dominiks Familie davon überrascht, ab sofort einen Prinzen auf Zeit in ihren Reihen zu haben. Anders ging’s bei Bianca zu. „Die Familie wurde in den gesamten Entscheidungsprozess zu Kleid und Frisur eingebunden. Auch bei Fahrten zur Schneiderin“, sagt Bianca.

Abschied von scheidenden Tollitäten

Neben den beiden Ottweiler Karnevalsvereinen sorgten am Sonntag der Fanfarenzug 1961 Ottweiler sowie die Gewitterhexen fürs Programm. Die Beteiligten gaben einen Ausblick darauf, was bis Aschermittwoch, 6. März, an Unterhaltung zu erwarten ist. Die Session ist diesmal außergewöhnlich lang. Bürgermeister Holger Schäfer (CDU) zeigte sich an diesem Tag als Gastgeber genauso von seiner närrischen Seite. Ihren Ausstand gaben Prinz Marc II. und Prinzessin Ivonne I (beide Ritterböck) vom „So war noch nix“ sowie Prinz Finn I. von Berg und Tal und Prinzessin Emelie II. von Kunst und Galopp (Bürgergarde). Zudem tanzten Funkenmariechen und sangen die Blaschderschisser-Symphoniker. Show kam von der Playback-Show mit Persiflagen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung