Familienfreundlichkeit ist hier kein leeres Wort

Familienfreundlichkeit ist hier kein leeres Wort

Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen, ist für die Mitarbeiter im Awo-Seniorenzentrum kein Ding der Unmöglichkeit. Flexible Arbeitszeiten, Home Office und die Möglichkeit, die Kinder mit zur Arbeit zu bringen, sind nur drei Bausteine.

Familienstaatssekretär Stephan Kolling hat das Seniorenzentrum der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Ottweiler mit dem Gütesiegel "Familienfreundliches Unternehmen" ausgezeichnet und die Urkunde an Einrichtungsleiterin Jutta Colle und Pflegedienstleiterin Helge Öxler übergeben. "Das Seniorenzentrum setzt bereits viele Maßnahmen erfolgreich um", lobte Kolling. Die Mitarbeiter können Angebote flexibler und individueller Arbeits- und Teilzeitmodelle nutzen, beispielsweise späteren Schichtbeginn, eine Arbeitszeit ab 3,5 Stunden pro Woche, die Möglichkeit eines Home Offices für die Leitung sowie ein eigenes Wunschbuch für Arbeitszeiten. Die individuellen Angebote werden an die private Situation angepasst. Für Eltern gibt es ein Kontakthalteprogramm und Weiterbildungsangebote während der Elternzeit . Kinder können bei Bedarf mit zum Arbeitsplatz gebracht werden.

Mitarbeiter werden per Brief über Veränderungen informiert. Außerdem hat eine Auszubildende nach der Elternzeit ihre Ausbildung neu beginnen können. Zudem gibt es das Ferienprojekt "Zwergenküche", bei dem Kinder ab zehn Jahren eine Woche kostenlos kochen können und es gibt Beratungs- und Informationsangebote für Beschäftigte mit zu pflegenden Angehörigen.

"Das Engagement von Betrieben wie dem Seniorenzentrum Ottweiler zeigt, dass wir im Saarland auf einem guten Weg sind, das familienfreundlichste Bundesland zu werden", erklärte Kolling. "Und es zeigt auch, dass die Unternehmen die Herausforderungen, die nicht zuletzt mit dem demografischen Wandel in unserem Land verbunden sind, angenommen haben und ihnen aktiv begegnen."

Die Arbeiterwohlfahrt in Ottweiler lebt nach dem Motto von Sabine Hübner: "Nur ein zufriedener Mitarbeiter kann Kundenzufriedenheit erzeugen." Das Gütesiegel wurde gemeinsam von IHK Saarland , Handwerkskammer und Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie initiiert. Es soll mit dazu dienen, die Arbeitswelt im Saarland noch familienfreundlicher zu machen, Geleistetes zu honorieren und zusätzliche Anreize für familienfreundliche Maßnahmen in Unternehmen und Behörden zu schaffen.