| 20:43 Uhr

karneval beim Hoppeditz
Es regnet närrische Raketen im Dauertakt

Ottweiler. Zur Jubiläumskappensitzung hat der Neunkircher Kinderkarnevalsverein Hoppeditz eingeladen. Von Andreas Detemple

Mit karnevalistischen Größen aus Pfalz und Saar zündete der Neunkircher Kinderkarnevalsverein Hoppeditz am Sonntagabend auf der Jubiläumskappensitzung im Ottweiler Schlosstheater ein Feuerwerk der guten Laune. Der Hoppeditz feiert in diesem Jahr sein vier Mal elfjähriges Bestehen. Im Mittelpunkt der kurzweiligen Jubiläumssitzung natürlich Hoppeditz-Märchenprinzessin Lena I. (Lena Sommerhalter). Sehr charmant präsentierte sich die Elfjährige bei ihrer närrischen Proklamation und rezitierte: „Ich darf jetzt für ein Jahr regieren – und charmant durch die Fastnacht führen.“ Ihre Berufung als Prinzessin findet Lena klasse: „Beruflich geh‘ ich noch zur Schul‘, awa Prinzessin sinn ist änfach cool.“ Leichtes Spiel hatte auch Sitzungsmoderator Wolfgang Bogler, der mit Witz, spitzer Zunge und närrischen Raketen im Dauertakt durchs Programm führte. Nach dieser Sitzung wird Bogler wohl als Raketen-Wolfgang in die Annalen des Hoppeditz eingehen. Nach der musikalischen Eröffnung durch Ex-Tollität Michael Fischer vom KV Kaiserslautern ließen die „Gangster“ vom Männerballett von der Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Losheim die Herzen der Närrinnen im Saal höher schlagen.



Als rivalisierende „Gangs von New York“ begeisterten die Männer um Trainer Christoph Röder, mit ihrer schwungvollen Schaudarbietung. Die Humba-Buwe aus Kaiserslautern dokumentierten schunkelnd, dass „Faasenacht immer wieder schön ist“, ehe Hofnarr Andreas Franz in flottem Reim die närrische Bütt eroberte: „Ein jeder malt sich seine Welt – gerade wie sie ihm gefällt.“ Eine Augenweide im Programm von Tante Ulla (Hoppeditz-Präsidentin Ulla Karthein) wie in jedem Jahr die Barbies der KG Rot-Weiß Losheim. Seit 25 Jahren begeistert diese Gruppe in tollen Kostümen mit fantastischen Schautänzen. Mit einem richtig schönen musikalischen Fastnachtsrepertoire warteten die Hofkater der Bruchkatze aus Ramstein auf und versetzten die Närrinnen und Narren in beste Schunkellaune. Professionell der Auftritt von Travestiekünstler(in) „Angy“, alias Nico Heib von den Stampese aus Rohrbach. Seit vielen Jahren gastiert Heib in unterschiedlichsten Shows auf Deutschlands Bühnen. Mit seinem tollen Auftritt als Piratin in der Piratenschlacht unterstrich „Angy“, dass er zu den ganz Großen der Travestieszene zählt.

Eine feste Größe der saarländischen Faasenacht ist natürlich Charly Glassel von der Bürgergarde Ottweiler. „De Ladisch“ war natürlich wieder ladisch, hat er doch im Moment Gewichtsprobleme: „Von der Veranlagung her bin ich joh schlank, ich läwe das nur net aus.“ Charly Glassel durfte die Bühne erst verlassen, als er sein von den Narrhalesen im Saal lautstark gefordertes und mitgesungenes „Teebeitelche“ zu Besten gab. Mitreißend der Auftritt von Tanzmariechen Laura Fischer von der BKG Blieskastel und der Marschtanz der Aktivengarde des „Mir sin nit so“ aus Saarbrücken. Dass das Leben einer Hofdame einer pfälzischen Prinzessin nicht einfach ist, unterstrich Alina Scherer vom Altenglaner Carneval Verein: „Änfach war es net unn stressisch dazu – nach dieser Session is erscht enmol Ruh.“ Zum guten Schluss rissen „die Abgefilde“ von der Bürgergarde Ottweiler die Besucher mit saarländischem und karnevalistischem Liedgut von den Sitzen. Bei der saarländischen Hymne „Doh druff, doh druff – sinn mir e klennes bisje stolz“, sangen auch die Pfälzer Narren begeistert mit. Es war eine tolle Jubiläumssitzung des Hoppeditz, die mit einem großen Finale ein würdiges Ende fand.