„Es ist vollbracht“

Der erste Saisonsieg ist eingetütet. Dabei war der 1:0-Erfolg des TuS Steinbach in der Fußball-Saarlandliga zu Hause gegen die SG Lebach/Landsweiler alles – nur kein fußballerischer Leckerbissen. Dem TuS war es egal.

Die Erleichterung war dem Steinbacher Trainer am Samstag anzumerken. "Es ist vollbracht", freute sich Kai Decker nach dem ersten Saisonsieg gegen die SG Lebach/Landsweiler und atmete tief durch. Aber die Steinbacher präsentieren sich weiterhin als Minimalisten der Fußball-Saarlandliga, denn nach dem 1:0 gegen den Aufsteiger bringen sie es mit drei Saisontoren auf fünf Punkte. Was die beiden Mannschaften den 250 Zuschauern auf der Trift boten, war aber nichts für Fußballästheten, und das hatten auch die beiden Trainer erkannt. "Es war nicht so schön", räumte Kai Decker ein, "aber für uns sind es drei ganz wichtige Punkte".

Auch seinem Lebacher Kollegen hatte das Spiel nicht gefallen. "Es war kein gutes Spiel", urteilte Faruk Kremic und ergänzte: "Auch deshalb, weil wegen der vielen Unterbrechungen kein Spielfluss zustande kam". Den einzigen Treffer hatte Daniel Zenker schon nach neun Minuten erzielt. Ausgangspunkt war ein Lebacher Ballverlust in der eigenen Hälfte, Zenker wurde mustergültig bedient und ließ Torhüter Simon Ferner mit einem platzierten Flachschuss keine Chance. In der 44. Minute bot sich Lukas Meiser die Gelegenheit zum 2:0, aber er traf mit einem Kopfball nur den Pfosten. Noch in der gleichen Minute hatte Sascha Leibrock die nächste Großchance zur Ergebnisverbesserung, doch er trat am Elfmeterpunkt freistehend über den Ball. Die Vorgabe des Lebacher Trainers zur Pause war einfach und plausibel. "Wir müssen besser Fußball spielen", forderte Faruk Kremic "und versuchen, in den Steinbacher Strafraum zu kommen". Das gelang seiner Mannschaft aber auch im zweiten Durchgang nur selten.

Die erste Chance nach Wiederbeginn hatte erneut der agile Zenker, aber sein Schuss ins kurze Eck war kein Problem für den Gästekeeper. Kurz darauf hatte Dennis Jener die nächste Gelegenheit zum 2:0, doch sein Abschluss ging knapp am Tor vorbei. Er hatte auch die letzte Chance des Spiels, als er alleine auf das Lebacher Tor zulief, den Torhüter schon ausgespielt hatte, aber aus spitzem Winkel das leere Tor knapp verfehlte. Schließlich blieb es beim knappen 1:0 und auch nach Spielende waren die Trainermeinungen übereinstimmend. "Aufgrund der zahlreichen Chancen hat Steinbach verdient gewonnen", meinte SG-Trainer Kremic. TuS-Trainer Decker meinte: "Wir hatten heute das Glück des Tüchtigen, aber wir hätten das Spiel früher entscheiden müssen. Allerdings hatte Lebach keine einzige herausgespielte Torgelegenheit." Entgegen dem Spielplan hat der TuS Steinbach am kommenden Wochenende erneut ein Heimspiel. Die Begegnung gegen die SV Elversberg 2 wurde gedreht und findet am Sonntag um 16 Uhr auf der Trift in Steinbach statt.