1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

Eine Hüftoperation als Geburtstagsüberraschung

Eine Hüftoperation als Geburtstagsüberraschung

Der Oberarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie der Marienhausklinik Ottweiler, Dr. Mark Reinert, führte, wie die Klinik mitteilt, an Marius Kosztelni unentgeltlich eine Hüftoperation durch. Eine Bluterkrankung hatte die Hüftgelenke des 48-.Jährigen stark in Mitleidenschaft gezogen.

. Hätte man Marius Kosztelni noch vor wenigen Tagen nach seinem größten Wunsch gefragt, hätte er wahrscheinlich geantwortet: Keine Schmerzen mehr zu haben, das wäre das Schönste für ihn. Und genau dieser Wunsch sollte sich just zu seinem 48. Geburtstag erfüllen. Möglich machte dies eine Hüftoperation, die wenige Tage zuvor von Dr. Mark Reinert, Oberarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie unentgeltlich in der Marienhausklinik Ottweiler durchgeführt worden war.

Durch die Behandlung einer Bluterkrankung vor einigen Jahren wurden beide Hüftgelenke von Marius Kosztelni so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass er sich nur noch unter starken Schmerzen fortbewegen konnte. Als auch die Einnahme von Schmerzmitteln keine Linderung mehr brachte, musste er seinen Beruf als Tierarzt aufgeben. Die Situation schien ausweglos. Im Sommer 2014 kamen ihm zwei Freunde aus Ottweiler , Heinz Schöpfer und Paul-Gerhard Zeiger, zu Hilfe. Sie, die Marius Kosztelni von vielen Besuchen in Lipova, Rumänien, kannten und seinen Leidensweg über Jahre mitverfolgten, erreichten, dass ihm in der Ottweiler Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie im Juli 2014 kostenlos ein erstes künstliches Hüftgelenk implantiert werden konnte.

Diese Operation wurde von Oberarzt Dr. Mark Reinert durchgeführt. Bei den Voruntersuchungen für diesen Eingriff "war damals schon klar", so Reinert, "dass absehbar auch das andere Hüftgelenk erneuert werden muss". Dieser Zeitpunkt schien Anfang 2016 gekommen. Erneut wurden die notwendigen und mitunter langwierigen Formalitäten von Heinz Schöpfer und Paul-Gerhard Zeiger in Angriff genommen, so dass Mitte April das zweite Hüftgelenk in einer einstündigen Operation, die wieder Dr. Reinert durchführte, ersetzt werden konnte. Die Hüftprothesen-Implantate wurden von der Firma Smith & Nephew als Sachspende zur Verfügung gestellt.

"Der Eingriff verlief gut und schon bei der Mobilisierung am Tag nach der OP konnte Herr Kosztelni sein Bein schmerzfrei bewegen - ein prima Erfolg", freut sich der erfahrene Operateur. Und Marius Kosztelni? - "Heute ist der schönste Geburtstag meines Lebens", sagt er in gutem Deutsch und mit ein paar Tränen in den Augen.

"Dass ich jemals wieder ohne Schmerzen sein kann, daran wollte ich schon nicht mehr glauben. Dank dieser guten Freunde, der Großzügigkeit der Krankenhausleitung, den tollen Ärzte und Pflegenden hier in Ottweiler , kann ich jetzt ein neues Leben beginnen und Pläne für die Zukunft machen". Zunächst aber wird er noch die (ebenfalls unentgeltliche) Nachbehandlung der Hüftgelenkoperation in der "Praxis für Krankengymnastik am Schloss" von Paul-Gerhard Zeigers Tochter, Monika Schultheis, abschließen und danach gemeinsam mit Heinz Schöpfer zurück in seine Heimat nach Lipova fahren.