1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

Fußball: Ein Doppelspieltag zum Auftakt

Fußball : Ein Doppelspieltag zum Auftakt

FSG Ottweiler/Steinbach empfängt Herrensohr zum Start der Fußball-Saarlandliga. Elversberg II den SC Friedrichsthal.

Die FSG Ottweiler/Steinbach startet mit zwei Heimspielen in die neue Saison der Fußball-Saarlandliga. Zum Auftakt empfängt die FSG am Samstag um 16.30 Uhr den TuS Herrensohr. Am zweiten Spieltag der englischen Woche ist am Mittwoch um 19 Uhr die Sportvereinigung Quierschied auf der Trift zu Gast. Gegen Herrensohr wollen die Gastgeber auf jeden Fall noch eine offene Rechnung begleichen. „Gegen die haben wir in der vergangenen Saison zweimal verloren, und das wollen wir jetzt besser machen“, kündigt Trainer Stephan Schock an.

Nach fast sechs Wochen Vorbereitung, in deren Verlauf die FSG zehn Testspiele bestritt, sieht der neue Steinbacher Trainer seine Mannschaft für den Saisonstart gerüstet. „Die Mannschaft ist in einer körperlich guten Verfassung“, stellt der 46-Jährige heraus und er sagt weiter: „Zwar muss mitunter die Abstimmung noch etwas verbessert werden, aber das bekommen wir hin.“ Für Schock ist es wichtig, dass während der Vorbereitungsphase alle Spieler gesund geblieben sind. „Es gab zwar kleinere Blessuren“, berichtet er, „aber von schweren Verletzungen sind wir verschont geblieben.“ Über die Aufstellung seiner Mannschaft gegen Herrensohr war sich der FSG-Trainer wenige Tage vor dem Spiel noch nicht schlüssig. „Es gibt einen gesunden Konkurrenzkampf“, sagt Schock, „und deshalb sind vor dem ersten Spiel auch noch einige Positionen offen“. Fest steht, dass David Groß und Giuseppe Zaffino noch im Urlaub sind und deshalb beim Saisonstart nicht dabei sein werden.

Auch die SV Elversberg II startet am Sonntag um 16 Uhr mit einem Heimspiel gegen den SC Friedrichsthal in die   Runde. „Das ist natürlich ein ganz dicker Brocken“, stöhnt Trainer Marco Emich vor dem Nachbarschaftsderby im St. Ingberter Mühlwaldstadion und er liefert auch gleich die Begründung. „Friedrichsthal ist auch in der kommenden Saison unbedingt zu den Favoriten zu zählen“, macht Emich klar, „und deshalb sind wir uns der Schwere der Aufgabe vollends bewusst“. Die Vorbereitung war für den Trainer in Ordnung. „Die Jungs haben bis jetzt alle super mitgezogen“, bestätigt Emich und deshalb sei er mit dem Verlauf der Vorbereitung zufrieden. Der Trainer weiter: „Wir hatten zwar damit zu kämpfen, dass unser Kader mit 16 Spielern immer noch zu klein ist, doch wir sind noch in Gesprächen mit einigen Spielern, und da kann   noch etwas passieren“, deutet der neue SVE-Trainer an. Torhüter Jan-Philipp Greff (Muskelfaserriss) und Edip Asla (muskuläre Probleme) werden gegen Friedrichsthal  nicht spielen können, sind aber beide wieder im Lauftraining. Am Mittwoch muss die SVE II um 19 Uhr beim SV Mettlach antreten.