„Die Fackeln sind das Beste“

Auch wenn der Teilnehmerrekord bei der zwölften Auflage verpasst wurde: Nach dem Ottweiler Nachtwächterlauf waren wieder alle zufrieden. Egal ob Läufer, Zuschauer oder Organisatoren – und ein Sieger konnte sogar beim Auslaufen noch zwei Glühwein trinken.

Friedlich liegt der Ottweiler Schlossplatz am vergangenen Samstagabend in der einbrechenden Dunkelheit. Glühweinduft liegt in der Luft, helle Fackeln erleuchten die Fachwerkhäuser und sorgen für eine angenehm-wohlige Atmosphäre. Da durchbricht ein Böllerschuss vom Wehrturm für einen Augenblick die Idylle, und die 561 Läufer des 12. Energis-Nachtwächterlaufs setzen sich in Bewegung.

Zum zwölften Mal veranstaltete der TV Ottweiler den stimmungsvollen Lauf vor Weihnachten. 50 Helfer vom TVO und 30 weitere vom Roten Kreuz, der DLRG und der Feuerwehr waren im Einsatz. "Die meisten Teilnehmer kommen nicht hierher, um Bestzeiten zu erzielen. Die läuft man im Frühjahr oder im Herbst woanders. Die Läufer wollen die tolle Stimmung mitnehmen", erklärte Otto Lauermann, der Vorsitzende des Fördervereins der Ottweiler Leichtathleten.

Rund 100 Fackelträger erleuchteten die dunklen Gassen und die Straßen aus Kopfsteinpflaster. "Die Fackeln sind das Beste. Und natürlich die gut gelaunten Leute hier", sagte Sammy Schu. Der 23-Jährige von den LTF Marpingen gewann über die Distanz von zehn Kilometern in einer Zeit von 33:51 Minuten. Auch für Schu, den amtierenden Vizeweltmeister der Junioren im Duathlon , stand die Zeit nicht im Vordergrund. "Beim Auslaufen habe ich noch zwei Glühwein getrunken und die Atmosphäre genossen." Mit einem Sieg hatte der Tholeyer lange nicht gerechnet. "In Führung lagen andere, ich wusste nicht, dass sie nur die fünf statt der zehn Kilometer laufen", erklärte Schu.

Jonathan Zipf hatte das Feld zunächst angeführt. Der Läufer des LAZ Saar 05 Saarbrücken, der bei der diesjährigen Europameisterschaft im Triathlon bester Deutscher wurde (Platz 18) bog aber nach zwei der vier Runden auf die Zielgerade ein und sicherte sich in 15:33 Minuten den Sieg über die fünf Kilometer. Schnellste Frau über die fünf Kilometer wurde Sarah Laschinger vom TV Auersmacher (18:43). Über die zehn Kilometer wurde Felix Möhler von der LG Karlsruhe Zweiter hinter Schu. Er kam nach 34:38 Minuten ins Ziel. Dritter wurde Philippe Weingarth von der LLG Wustweiler (35:06).

Schnellste Frau über die lange Distanz war Katharina Rausch vom LA-Team Saar. Sie siegte in 39:15 Minuten. Zweite wurde ihre Vereinskollegin Julia Brengel-Keck (40:03), Dritte wurde Helen Wiehr vom LAZ Saarbrücken (41:35). Und Otto Lauermann sagte: "Den Teilnehmerrekord von 621 Läufern haben wir zwar nicht geknackt, aber es war trotzdem wieder eine tolle Veranstaltung. Es war nicht zu kalt, und es war auch nicht nass oder rutschig. Am Sportplatz gab es Glühwein und Musik und hier am Schlossplatz ist die Stimmung sowieso immer gut. Wir freuen uns schon auf das 13. Jahr."

tvo-leichtathletik.de

meisterchip.de

Zum Thema:

Auf einen Blick Die Ergebnisse des 12. Nachtwächterlaufs in Ottweiler : 5 Kilometer: Männer: 1. Jonathan Zipf (LAZ Saar 05 Saarbrücken) 15:33 Minuten 2. Jeremias Siehr (DJK SG St. Ingbert) 15:50, 3. Nick Ziegler (LSG Saarbrücken-Sulzbachtal) 16:21. Frauen: 1. Sarah Laschinger (TV Auersmacher) 18:43, 2. Theresa Baumgärtel (LAZ Saar 05 Saarbrücken) 19:14, 3. Hannah Seel (LC Rehlingen ) 19:52. 10 Kilometer: Männer: 1. Sammy Schu (LTF Marpingen) 33:51, 2. Felix Möhler (LG Karlsruhe) 34:28, 3. Philippe Weingarth (LLG Wustweiler) 35:06. Frauen: 1. Katharina Rausch (LA-Team Saar) 39:15, 2. Julia Brengel-Keck (LA-Team Saar) 40:03, 3. Helen Wiehr (LAZ Saar 05 Saarbrücken) 41:35. mire