1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

Der Till-Orden geht an die Konsorten

Der Till-Orden geht an die Konsorten

Als „festen Bestandteil der saarländischen Fest- und Partyszene“ lobte Laudator Ewald Blum die Konsorten. Durch ihre stimmgewaltigen Beiträge und Partyknaller haben sie sich als Fastnachtskracher einen guten Namen gemacht.

"Welcher Narr ist denn hier auf die Idee gekommen, einen sechs Kilo schweren Orden zu kreieren? Wer soll denn den tragen?", fragte der Vorjahres-Till-Orden-Träger Ewald Blum. "Ihr wollt wohl die Dillinger Hütte subventionieren." Sprach's, und überreichte den Till-Orden 2016 der Bürgergarde Ottweiler (BGO) an Die Konsorten. Die Band ist höchst faschingsaffin, und besteht aus Musikern aus dem Raum Sulzbachtal und Saarlouis. Vor knapp zehn Jahren erblickten die Preisträger das Licht der Bühnen (wir berichteten). Schnell wurde die Band fester Bestandteil der saarländischen Fest- und Partyszene, erklärte Laudator Blum. Auch BGO-Vorsitzender Nikolaus Weber, der sich wortgewaltig und sprachgewandt zusammen mit Wolfgang Blatt durch den Abend moderierte, fand lobende Worte für die Konsorten und deren Wahl zum Preisträger .

Traditionell gibt es bei der Till-Ordensverleihung stets auch Geld für die Jugendarbeit. Die 555-Euro-Spende der Bank 1 Saar erhielten in diesem Jahr die Narren des HCV Die Flitsch aus Heiligenwald. Böse Zungen behaupten ja immer wieder mal, das beim organisierten Karneval der Spaß aufhöre. Das ist nicht so bei der BGO in Ottweiler . Die Narren in der Residenzstadt zeigten sich beim paukenschlagartigen Auftakt im voll besetzten, stimmungsgeladenen Schlosstheater nicht nur bestens organisiert, sondern auch ausgesprochen feierfähig. Das Programm der Auftaktveranstaltung, "wir müssen nur noch Weihnachten überstehen", so das Zitat eines Narren aus dem Publikum, ließ keine Wünsche offen - ob die Büttenreden von Urgestein Charly Glaßl oder Christopher und Denise Drawer, oder die Schautänze der "Dream Dancers" von Tatjana Kneip, der Garden und Tanzmariechen.