Das Schloss steht Kopf

Geselligkeit und Einigkeit herrschte bei der Galasitzung der Bürgergarde Ottweiler am Samstag. Das fing schon damit an, dass das Prinzenpaar der Session Grenzen überwindet: Prinz Marvin (Neuhäuser) I. stammt "von da ähn Seit von da Blies", Prinzessin Emma (Schäfer) I. "von da anna Seit von da Blies". Begleitet wurden sie bei ihrem Einmarsch vom Dreigespann: Graf Klausi aus dem Hause der Blaschderschisser, dem Dadschelsche von der Bürgergarde und Obernarr Principal Sascha I. von Tipp und Kick. "Stellt mit uns das Schloss auf den Kopp, darauf ein dreifach donnerndes Alleh Hopp", ordneten die hohen Herrschaften an, und das rund 360-köpfige, närrische Volk im Schlosstheater ließ es sich nicht zwei Mal sagen. Das erste Alleh Hopp des Abends hatte jedoch der Fanfarenzug eingestrichen, der mit traditionellem Täterätää Faasend-Stimmung verbreitet hatte. Gesellig ging es auch weiter, denn Prinzenpaare und Vertreter befreundeter Vereine waren zahlreich vor Ort und beteiligten sich hier und da auch am Programm. Der Sitzungspräsident und Vereinsvorsitzende Nikolaus Weber ließ die Tänzer und Redner ein- und ausmarschieren, das Publikum erhob und setzte sich. "Das ist jo wie in da Kerch", kommentierte eine Närrin. Klar wurde, um Nachwuchs braucht sich der Traditionsverein keine Sorgen zu machen: Minigarde, Jugendgarde, Juniorengarde und Aktivengarde schwangen das Tanzbein. Dazu noch die Hausfrauengarde, die Showtanzgruppe Dream Dancers, das Männerballett und weitere. In ein Indianerdorf entführten sie beispielsweise oder zu den Wikingern. Die kleinen Wikis in ihren wunderschönen Kostümen und mit Hörnerhelmen wollte das Publikum gar nicht mehr gehen lassen. Und gleich drei Tanzmariechen fegten über die Bühne, zu aktueller Musik wie auch Discoklassikern von Abba . Und immer wieder durfte das Publikum mitsingen. Nur das Bürgergardelied, normalerweise stimmlich angeführt vom Sitzungspräsidenten, musste ausfallen. "Wegen Zeitmangel und Aphonie des ersten Vorsitzenden", erklärte dieser - er hatte keine Stimme. Bei den Büttenreden von Thomas Woll, Nicole Hoffmann, Christopher und Denise Drawer, dem Laadisch (Karl-Heinz Glaßl) und bei Sketchen, erfuhr man einiges über Männer, Frauen, die umliegenden Orte, das Gesundheitssystem, Chartshows und selbstverständlich "Pälzer". Beispielsweise, dass man beim Zielen auf Pfälzer an der Rostwurstbude auch dann von der Polizei gestört wird, wenn man ausdrücklich Großwildjagd in der Pfalz gebucht hat. "Saht der Polizischt zu mir: Awwa doch net während da Fütterung!", berichtete Thomas Woll. Die Ottweiler Narren sollten nach Aschermittwoch schon mal damit anfangen, alle vorhandenen Kräfte zu sammeln. Denn die nächsten beiden Sessionen sind für die Bürgergarde die 44. und 45. Wahnsinn! "Dann feiern wir zwei Jahre hintereinander Jubiläum", kündigte Weber an.

Geselligkeit und Einigkeit herrschte bei der Galasitzung der Bürgergarde Ottweiler am Samstag. Das fing schon damit an, dass das Prinzenpaar der Session Grenzen überwindet: Prinz Marvin (Neuhäuser) I. stammt "von da ähn Seit von da Blies", Prinzessin Emma (Schäfer) I. "von da anna Seit von da Blies". Begleitet wurden sie bei ihrem Einmarsch vom Dreigespann: Graf Klausi aus dem Hause der Blaschderschisser, dem Dadschelsche von der Bürgergarde und Obernarr Principal Sascha I. von Tipp und Kick.

"Stellt mit uns das Schloss auf den Kopp, darauf ein dreifach donnerndes Alleh Hopp", ordneten die hohen Herrschaften an, und das rund 360-köpfige, närrische Volk im Schlosstheater ließ es sich nicht zwei Mal sagen. Das erste Alleh Hopp des Abends hatte jedoch der Fanfarenzug eingestrichen, der mit traditionellem Täterätää Faasend-Stimmung verbreitet hatte.

Gesellig ging es auch weiter, denn Prinzenpaare und Vertreter befreundeter Vereine waren zahlreich vor Ort und beteiligten sich hier und da auch am Programm. Der Sitzungspräsident und Vereinsvorsitzende Nikolaus Weber ließ die Tänzer und Redner ein- und ausmarschieren, das Publikum erhob und setzte sich. "Das ist jo wie in da Kerch", kommentierte eine Närrin.

Klar wurde, um Nachwuchs braucht sich der Traditionsverein keine Sorgen zu machen: Minigarde, Jugendgarde, Juniorengarde und Aktivengarde schwangen das Tanzbein. Dazu noch die Hausfrauengarde, die Showtanzgruppe Dream Dancers, das Männerballett und weitere. In ein Indianerdorf entführten sie beispielsweise oder zu den Wikingern. Die kleinen Wikis in ihren wunderschönen Kostümen und mit Hörnerhelmen wollte das Publikum gar nicht mehr gehen lassen. Und gleich drei Tanzmariechen fegten über die Bühne, zu aktueller Musik wie auch Discoklassikern von Abba .

Und immer wieder durfte das Publikum mitsingen. Nur das Bürgergardelied, normalerweise stimmlich angeführt vom Sitzungspräsidenten, musste ausfallen. "Wegen Zeitmangel und Aphonie des ersten Vorsitzenden", erklärte dieser - er hatte keine Stimme.

Bei den Büttenreden von Thomas Woll, Nicole Hoffmann, Christopher und Denise Drawer, dem Laadisch (Karl-Heinz Glaßl) und bei Sketchen, erfuhr man einiges über Männer, Frauen, die umliegenden Orte, das Gesundheitssystem, Chartshows und selbstverständlich "Pälzer".

Beispielsweise, dass man beim Zielen auf Pfälzer an der Rostwurstbude auch dann von der Polizei gestört wird, wenn man ausdrücklich Großwildjagd in der Pfalz gebucht hat. "Saht der Polizischt zu mir: Awwa doch net während da Fütterung!", berichtete Thomas Woll.

Die Ottweiler Narren sollten nach Aschermittwoch schon mal damit anfangen, alle vorhandenen Kräfte zu sammeln. Denn die nächsten beiden Sessionen sind für die Bürgergarde die 44. und 45. Wahnsinn!

"Dann feiern wir zwei Jahre hintereinander Jubiläum", kündigte Weber an.

Zum Thema:

MitwirkendeNikolaus Weber (Sitzungspräsident); Marvin Neuhäuser und Emma Schäfer (Prinzenpaar); Klaus Keip, Janosch Fegert, Sascha Sonn (Dreigespann); Fanfarenzug Ottweiler ; Franziska Schmidt, Lea Janus und Marie Janus (Funkenmariechen); Minigarde (Trainerinnen: Heidi Ost-Sonn, Andrea Novac); Jugendgarde (Trainerinnen: Anika Gauer, Heidi Ost-Sonn); Juniorengarde (Trainerinnen: Heike Keip, Nicole Schäfer); Aktivengarde (Trainerin: Tatjana Keip); Hausfrauengarde (Trainerin: Steffi Simon); Männerballett (Trainerinnen: Heike Keip, Heidi Ost-Sonn); Showtanzgruppe Dream Dancers (Trainerin: Tatjana Keip); Mariechen-Showtanzgruppe (Trainerin: Tatjana Keip); Ultimative Chartshow (Trainer: Heike Keip, Nicolaus Weber, Kerstin Hoffmann); Verein Gewitterhexen; Aktivengarde Kutzhof; Thomas Woll, Nicole Hoffmann, Christopher und Denise Drawer, Karl-Heinz Glaßl (Büttenredner); Martin Fricker, Margret und Paul Mainka, die AB-Gefillde (Gesang) und viele weitere. ani