1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

Corona: Das Testzentrum hat in Ottweiler seine Arbeit aufgenommen

Kostenpflichtiger Inhalt: Testzentrum für den Kreis Neunkirchen : Teststation läuft, wie am Vortag 47 Infizierte im Kreis

Das Testzentrum in Ottweiler hat seine Arbeit aufgenommen. 78 Abstriche am ersten Tag.

Frostige Temperaturen, dafür aber ein strahlend blauer Himmel über der Stadt. Die äußeren Bedingungen könnten deutlich schlechter sein am ersten Tag der Covid-19-Teststation in Ottweiler. Und auch die aktuelle Zahl zu infizierten Menschen könnte es sein. Jasmin Alt, Pressesprecherin des Kreises, übermittelt an diesem Dienstagnachmittag 47 bestätigte Fälle im Kreis Neunkirchen mit seinen rund 130 000 Einwohnern. Die Zahl ist damit im Vergleich zum Vortag nicht angestiegen. Im neuen Testzentrum haben sich 78 Leute mit einer Überweisung ihres Hausarztes auf eine Corona-Infektion testen lassen. Alt: „Es war noch Luft für mehr Tests. Es sind noch Kapazitäten frei.“ Die Ergebnisse werden morgen Mittag feststehen.

An der Sporthalle in der Seminarstraße 52 geht an diesem Dienstag alles sehr geordnet zu. Mitglieder des Technischen Hilfswerkes (THW) weisen Parkplätze an und schauen auch in der Halle nach dem Rechten. Ein Sicherheitsdienst ist mit zwei Leuten da. In der Halle ist mit Stühlen und Flatterband ein Parcours eingerichtet, der die Bürger in sicherer Distanz zueinander bis an den Arzttisch manövriert. Zwei Ehrenamtler des Roten Kreuzes assistieren dem Mediziner. Alle drei sind in dicke blaue Schutzanzüge gepackt, tragen Mundschutz und Brille. Bei jedem Probanten nimmt der Arzt eine Speichelprobe und eine weitere aus der Nase. Das war es dann auch schon.

Das alles gehe zügig und unaufgeregt, sagt die Pressesprecherin. Ein Kurierdienst bringe die Box mit der Schutzausstattung zur Kassenärztlichen Vereinigung nach Saarbrücken. Dort werde sie ausgetauscht, damit die Tester am nächsten Morgen eine frische Ausrüstung haben. Danach bringe die Kurierfahrerin des Kreises die Proben nach St. Ingbert ins Labor.

Landrat Sören Meng hat sich die Arbeit in der Seminarstraße am ersten Tag auch angesehen: „Das macht alles einen sehr guten Eindruck. Es geht sehr geordnet, sehr übersichtlich vonstatten.“ Er habe auch mit ein paar Menschen gesprochen, die sich testen ließen: „Die Leute haben einen sehr zufriedenen Eindruck gemacht.“ Nachdem die Tests in den ersten Tagen der Corona-Pandemie nicht optimal liefen, hat jetzt jeder Landkreis sein eigenes Testzentrum. Mit Ottweiler haben auch die Kreise Saarlouis und Saarpfalz am Dienstag ihre Arbeit aufgenommen, drei weitere Stationen folgen an diesem Mittwoch im Regionalverband Saarbrücken, in Merzig-Wadern und St. Wendel. Bis auf die Station im Sportzentrum Ottweiler sind alle Testzentren als „Drive in“-Stationen angelegt. Menschen werden dabei in ihrem Auto getestet. Es soll aber auch Zugänge für Fußgänger geben.

Den Auftakt in Ottweiler beschreiben die Akteure als positiv. Auf einen wesentlichen Fakt weist die Kreisverwaltung dennoch mit Nachdruck hin: Corona-Tests sind nur mit entsprechendem Überweisungsschein des Hausarztes möglich. Wer ohne eine Überweisung kommt, wird also wieder weggeschickt. Das Testzentrum in der Seminarstraße hat vorerst täglich zwischen 10 und 14 Uhr geöffnet.