Bündnis Singen Weihnachtsliedersingen in Ottweiler

Kinder singen : Zum Gesang flattert die Friedenstaube

„Bündnis für das Singen mit Kindern“ bringt in Ottweiler Kinder aus dem ganzen Land zusammen.

„Seid ihr zum Singen gekommen?“, fragt Stefanie Bungart-Wickert von der Stadtverwaltung Sulzbach. Was ist das denn für eine Frage? Sofort erschallt 230-fach ein energisches „Jaaaa“ durch die Halle. Na, da kann’s ja losgehen. Es ist das dritte Mal und damit bereits Tradition, dass das „Zeig Stimme!“-Bündnis für das Singen mit Kindern zum Adventssingen in die Landesakademie eingeladen hat. Das Projekt selbst gibt es schon sehr viel länger (siehe Info). „An sechs Terminen im Jahr erarbeiten die rund 50 Erzieherinnen und einige Grundschullehrerinnen ein gemeinsames Liedgut, das dann von den Teilnehmerinnen in ihrer jeweiligen Einrichtung an die Kinder weitergeben wird“, erklärt Projektleiterin Eva Molter. Höhepunkt ist immer das große Abschlusskonzert im Sommer, bei dem man auch schon mit Rolf Zuckowski im SR-Sendesaal konzertierte.

„Ihr könnt alle die gleichen Lieder singen“, verriet Moderatorin Bungart-Wickert den Abordnungen aus Schiffweiler, Heusweiler, Landsweiler, Quierschied und Homburg. „Das ist wie eine gemeinsame Sprache.“ Gemeinsam mit dem kleinen Marlon zündete sie anschließend die Kerzen des großen Adventskranzes auf der Bühne an und erarbeitete anschließend mit den jungen Sängern das Lied „Sternenfänger“ – der Anfang eines bunten und wundervollen Liederreigens, zu dem wie stets ein französischer und mit „Nkosi sipea“ und „Hambani kahle“ auch zwei afrikanische Beiträge gehörten.

Michael Gorius ist der Mann am Klavier, an seiner Seite lässt Anke Eberhard die Querflöte tönen. Mit von der Partie ist zudem Veronika, die fröhliche Weihnachtselfin. Noch gut erinnern sich die Kinder an den letztjährigen Schneemann-Rock ’n’ Roll, was sofort noch mal vertieft wird: „Himmel blau, Erde weiß, Schneemann komm und rock das Eis“. Enthusiastisch stimmen die Mädchen und Jungen in jedes der Lieder ein. Oft klatschen sie begeistert in die Hände, wenn der nächste Titel angesagt wird. „Das gemeinsame Singen ist ein großes Erlebnis für die Kleinen“, weiß Eva Molter. „Man sieht es den Kindern an, wie viel Freude sie dabei haben.“ Das Finale bestreitet diesmal die Gruppe aus Holz. Sie haben filigrane weiße Papiervögel gebastelt, die zu den Klängen von „Kleine weiße Friedenstaube“ über den Köpfen flattern.

Bevor die kleinen Gäste den Heimweg antreten, lässt Moderatorin Stefanie Bungart-Wickert die Grundschüler und Kindergartenkinder noch eben mindestens drei Zentimeter wachsen, in dem sie feststellt: „Ihr seid heute Musikbotschafter.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung