Bis 2018 soll Ottweiler schnelles Internet haben

Bis 2018 soll Ottweiler schnelles Internet haben

In der Sitzung des Ortsrates Ottweiler am Montagabend unter Vorsitz von Ortsvorsteher Michael Schmidt war der Leiter des Amtes für Stadtentwicklung und Umwelt im Rathaus zu Gast. Zunächst berichtete Gerhard Schmidt über die Absicht des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, bestimmte Gebiete im Saarland als Natur- oder Landschaftsschutzgebiete auszuweisen. In Ottweiler ist von der geplanten Ausweisung ein fünf Hektar großer Teil eines Naturschutzgebietes westlich von Mainzweiler im Bereich des Münchbaches und ein weiteres Gebiet im Bereich der Osteraue in Fürth und Steinbach betroffen.

Danach gab Schmidt Auskunft über die Optimierung des Einmündungsbereiches Saarbrücker Straße/Fürther Straße. Nach einem Entwurf des Landesbetriebs für Straßenbau (LfS) soll von der B 420 her eine Links- und Rechtsabbiegerspur angelegt werden und hierzu der überbreite Bürgersteig auf 1,20 Meter zurückgebaut werden.

Anhand einer Präsentation unterrichtete Gerhard Schmidt den Ortsrat danach über den Sachstand bei der Sanierung der Sporthalle Im alten Weiher, die einer kompletten Grundsanierung einschließlich Dachkonstruktion, Mauerwerk, Heizungsanlage und Barrierefreiheit unterzogen wird. "Ich hoffe auf einen Baubeginn im kommenden Frühjahr", meinte Schmidt.

Schließlich informierte Schmidt über den Breitbandausbau in Ottweiler und sagte: "Ziel ist es, bis 2018 alle Haushalte mit einer Datengeschwindigkeit von 100 Megabit pro Sekunde zu versehen." Da die hierfür erforderlichen Kabel alle im Bürgersteig verlegt werden, sollen in diesem und im nächsten Jahr stadtweit keine Gehwege erneuert werden, kündigte Schmidt an. Carsten Flaccus (SPD ) sprach sich dafür aus, bei den Anbietern auch auf die unterschiedlich hohen Anschlussgebühren zu achten.

Die SPD-Fraktion hatte in der Sitzung einen ganzen Fragenkatalog zum Tourismus aufgelistet, zu denen der städtische Tourismusmanager Gerrit Oestreich Stellung bezog und einige Neuerungen ankündigte. So sollen künftig beispielsweise Stadtführungen für Hörgeschädigte stattfinden, es sollen kulinarische Stadtführungen und weiterhin die Nachtwächterführungen angeboten werden.

Handlungsbedarf sehen er und die Ortsratsfraktionen bei den Fahrradwegen und auch bei der Infrastruktur im Bereich Wingertsweiher.

Mehr von Saarbrücker Zeitung