| 00:00 Uhr

Bilder sollen eine Brücke schlagen

Ottweiler. Eine interessante Ausstellung mit Bildern von Menschen mit Behinderungen zeigt der Awo-Ortsverein Steinbach in „Schleppersch Haus“ in Steinbach. Die Arbeiten stammen aus der Galerie Farbtupfer der Lebenshilfe. Astrid Dörr

,,Wir sind sehr stolz darauf, dass es durch das Engagement unseres Vorstandsmitgliedes Astrid Scheithauer zu dieser Ausstellung gekommen ist", erklärte Awo-Ortsvereinsvorsitzender Hans Jürgen Fritz am Freitagabend im Rahmen einer Vernissage in den Ausstellungsräumen. 28 sehr detailreiche und ausdrucksstarke Gemälde zieren die Räumlichkeiten in der Awo-Begegnungsstätte "Schleppersch Haus". Bilder, die Geschichten erzählen, wie das Werk "Miss Piggy im Büro" von Jessica Ruff. Seit ihrem siebten Lebensjahr widmet sich die junge Künstlerin der Malerei und ist sehr stolz darauf, dass drei ihrer Bilder in der Kunstausstellung zu sehen sind. Eine farbenfrohe Unterwasserlandschaft präsentiert Stefanie Artur mit ihrem Bild "Gell da guckschde" und Klaus Mietzsch erinnert mit seinem ideenreichen Bild "Abhörskandal" an die Snowden-Affäre.

Die Ausstellung in Steinbach ist nach Angaben von Awo-Vorstandsmitglied Knut Franzisky die erste Kooperationsveranstaltung zwischen den beiden Verbänden der Arbeiterwohl und der Lebenshilfe . Dies unterstrich auch Norbert Puhl, Vorsitzender der Lebenshilfe Neunkirchen. ,,So eine Kooperation hat es meines Wissens noch nie gegeben. Darum sind wir sehr dankbar, dass unsere Künstler hier ihre tollen Bilder präsentieren können." Laut Norbert Puhl beschäftigen sich fünf Arbeitsgruppen in der Galerie Farbtupfer der Lebenshilfe in Elversberg mit der Malerei. ,,Ich bin immer wieder aufs Neue begeistert, welch tolle Kunstwerke in unserer Galerie entstehen", so Puhl. ,,Es sind Produkte eines jahrelangen Schaffens. Das fängt bereits in unserem Kindergarten an, wo man erst einmal lernen muss, einen Stift zu halten. Umso verblüffender und eindrucksvoller sind die Ergebnisse". Für Norbert Puhl bilden diese Bilder Brücken zwischen behinderten und nichtbehinderten Menschen. ,,Unsere Kinder drücken mit ihren Bildern etwas aus ihrem Inneren aus", unterstrich der Lebenshilfe-Vorsitzende Puhl. ,,Für uns gilt es diese Botschaften zu verstehen." Die Kunstausstellung der Lebenshilfe Neunkirchen in Kooperation mit dem Ortsverein Ottweiler-Steinbach der Arbeiterwohlfahrt ist bis zum 15. April in der Awo-Begegnungsstätte "Schleppersch Haus" in Steinbach zu sehen.