Altstadtlauf: „Bei Sonnenschein kann ja jeder laufen“

Altstadtlauf : „Bei Sonnenschein kann ja jeder laufen“

Regen sorgte beim 32. Ottweiler Altstadtlauf für erschwerte Bedingungen unter den 700 Startern aus der gesamten Region.

Der alte Trinkwasserbrunnen auf dem Schloßplatz in Ottweiler hatte am Samstagnachmittag Schwerstarbeit zu verrichten. Denn pünktlich als beim 32. Ottweiler Altstadtlauf das Hauptrennen über zehn Kilometer begann, schüttete es wie aus Eimern. Trotzdem waren zahlreiche Zuschauer gekommen. Sie zwängten sich in die Unterführungen der mittelalterlichen Barockgebäude oder unter die Markisen der umliegenden Geschäfte.

Einigen der Läufer machte das Wetter nichts aus. Im Gegenteil. Vorjahressieger Philippe Weingarth von der LLG Wustweiler meinte im Ziel: „Ist doch geil, mal was anderes.“ Weingarth kommt aus Ottweiler und wurde bei seinem „Heimspiel“ in 35:52 Minuten Dritter. Nach jeder der vier Runden zwinkerte er seinem eigenen kleinen Fanklub zu, der den Läufer anfeuerte. „Wir sind über 300 Leute im Verein, da kommen immer ein paar zur Unterstützung mit“, sagte Weingarth, der mit seinem dritten Platz zufrieden war: „Ich bin heute morgen schon 15 Kilometer gelaufen, zum Warmmachen noch einmal fünf. Ich hätte nicht unbedingt gedacht, dass ich hier etwas reißen kann.“

Anderen Teilnehmern machten die Bedingungen mehr zu schaffen. „Zwei Mal sind meine Schnürsenkel aufgegangen. Die mit den kalten Fingern wieder zu schnüren, war gar nicht so einfach“, meinte etwa Heike Kohler. Trotzdem gewann die Läuferin von den Grojos Elversberg den Hauptlauf souverän in 41:09 Minuten. Die Seniorenweltmeisterin im Halbmarathon von 2015 ergänzte: „Wenn es den Berg runter geht oder kurvig wird, muss man hier aufpassen. In einer Kurve wäre eine Teilnehmerin fast gestürzt. Das Kopfsteinpflaster ist glitschig, da macht man lieber ein bisschen langsamer.“

Kohler siegte bei den Damen – bei den Herren war Tobias Blum nicht zu schlagen. Der Läufer aus Dudweiler, der bei der Junioren EM in Polen in diesem Jahr über die 10 000 Meter auf der Stadionrunde Sechster wurde, kam nach 32:48 Minuten ins Ziel. Nach der ersten der vier Runden, die die Läufer vorbei an den Fachwerkhäusern der malerischen Altstadt führte, lag der 22-Jährige noch gleichauf mit Janik Schaufler vom TV Mengen. Aber schon nach der Hälfte der Distanz lag Blum, der für den LC Rehlingen und die LG Regensburg läuft, uneinholbar in Führung.

Beim 32. Altstadtlauf wurden sieben verschiedene Rennen über verschiedene Distanzen angeboten. Insgesamt nahmen über 700 Läufer teil. 680 von ihnen sind im Ziel angekommen.