| 20:12 Uhr

Beherzter Sprung ins kalte Wasser

Begeisterung herrschte gestern im Ottweiler Freibad. Foto: Carolin Grell
Begeisterung herrschte gestern im Ottweiler Freibad. Foto: Carolin Grell
Ottweiler. Überall lockten blauer Himmel, Sonnenschein und angenehme Temperaturen gestern pünktlich zum ersten Mai die Menschen nach draußen. Lange Hosen und Winterjacken machten dabei endlich den neuen Sommerklamotten Platz. Doch dazu brauchte es bei 21 Grad im Schatten gestern Nachmittag auch keinen besonderen Mut Von SZ-Mitarbeiterin Carolin Grell

Ottweiler. Überall lockten blauer Himmel, Sonnenschein und angenehme Temperaturen gestern pünktlich zum ersten Mai die Menschen nach draußen. Lange Hosen und Winterjacken machten dabei endlich den neuen Sommerklamotten Platz. Doch dazu brauchte es bei 21 Grad im Schatten gestern Nachmittag auch keinen besonderen Mut. Der 14 Jahre alte Niklas März aus Hangard war lediglich mit einer Badeshorts bekleidet. Traditionell führt ihn und seine Freunde der Ausflug am Maifeiertag ins Ottweiler Ludwig Jahn Bad. Das hieß gestern zum ersten Mal seine Besucher in der Badesaison 2009 willkommen. Wassertemperatur 18 Grad"Und so viele Leute wie heute im Wasser sind, hatten wir im vergangenen Jahr nicht", freute sich Schwimmmeister Ralf Becker. Gerade kam er von der aktuellen Messung der Wassertemperatur zurück. "Jetzt haben wir immerhin schon 18 Grad", erzählt er. Ein wenig traurig ist er über den Wettereinbruch in der vergangenen Woche, denn davor konnte erstmals schon die 20 Grad Marke geknackt werden. Und da zog auch er seine ersten Bahnen der Saison. "Doch so ganz unempfindlich bin ich dann doch nicht", erklärte er. Anders hielt dies wohl der erste Besucher gestern. "Der kam kurz vor zehn, fackelte nicht lange, zog sein T-Shirt aus und ist einfach ins Wasser gesprungen", erzählte Rainer Müller, Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe und mit einem großen Team zur Eröffnung der Badesaison vor Ort. "Und wenn man bedenkt, dass die Temperatur da gerade mal bei 15,7 Grad lag, ist das schon beachtlich", sagte Becker. Ob nun ein paar Grad mehr oder weniger, das interessierte die ersten Wasserratten jedenfalls nicht. "Sicher ist das Wasser kalt, aber man kann schon rein gehen und draußen ist es ja auch schon warm genug", erklärte die zwölfjährige Caroline Gilges, Dauergast im Ottweiler Freibad. Ihre Schwester Natascha ließ sich dagegen lieber in ihrem Bikini die Maisonne auf den Bauch scheinen. "Da muss man aber schon aufpassen, da kann man schnell einen Sonnenbrand bekommen", warnte eine junge Dame aus St. Wendel. Während auch sie sich lieber einem Sonnenbad widmete, zog ein junger Mann mutterseelenallein im Schwimmerbecken seine Bahnen. "Ja, es ist schon kalt, aber wenn man sich schnell genug bewegt, geht es. Eigentlich bin ich ja ein passionierter Läufer, habe aber gerade starke Rückenprobleme. Da ist Aquajogging eine gute Alternative", erzählte er. Aquajogging, diese Sportart wird übrigens in dieser Saison nicht nur beim Landessportverband, sondern auch im Ottweiler Freibad im Mittelpunkt des Interesses stehen. So wird es einen ganzen Schnuppertag sowie eine Aktion mit der Kindertagesstätte geben. Zudem plant das Freibadteam in diesem Jahr wieder, Schwimmkilometer für einen guten Zweck zu sammeln. Vielleicht schafft der ein oder andere sogar das hochgesteckte Ziel, einhundert Kilometer zu sammeln.



Auf einen BlickDas Ottweiler Freibad ist täglich bis zum 1. September von 10 bis 19 Uhr, donnerstags bis 20.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 2,50 Euro, Kinder zahlen je nach Alter zwischen einem und zwei Euro. Tel. (06824) 34 00. cim