| 00:00 Uhr

Bald Straßensanierung in der Mühlstraße und Mainzweilerstraße

Ottweiler. jpm

. Für die Straßeninstandsetzung in Ottweiler stehen in den nächsten fünf Jahre 230 000 Euro zur Verfügung. Dazu wurde dem Ortsrat nun eine Prioritätenliste vorgelegt, die allerdings nicht absolut ist. "Die Liste muss jedes Jahr neu geprüft werden, da sich insbesondere durch witterungsbedingte Straßenschäden im Winter die Situation neu gestaltet", erklärte Bauamtsleiter Stefan Schmidt. Bei der Priorisierung zu beachten sei die Verkehrsbedeutung der Straßen sowie der Grad der Sanierungsbedürftigkeit. Angefangen wurde bereits im Maria-Juchazc-Ring sowie in der Blumenstraße.

Kritik hierzu kam von Carsten Flaccus (SPD ): "Prinzipiell finde ich es gut, dass was passiert, aber wenn man den Zustand unserer Straßen sieht, ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein." Er forderte, die Kriterien einschließlich die Auswahl der bevorzugten Straßen sollten zukünftig in die Vorlage mit einfließen, was zu mehr Transparenz in dieser Sache führen würde.

Johannes Niederkirchner (Die Linke ) nannte die angestrebten Maßnahmen "Flickschusterei", stellte aber klar, dass der Stadtverwaltung aufgrund der geringen Mittel die Hände gebunden seien. Mit kleineren Änderungsvorschlägen stimmte man schließlich der Vorlage zu, w onach zunächst nun die Mühlstraße und die Mainzweilerstraße angegangen werden sollen.

Die Änderungen zum Flächennutzungsplan und damit auch im Bebauungsplan des Teilbereiches Am Bösen Brunnen wurden nun gebilligt, wobei sowohl Bürger als auch Träger öffentlicher Belange keine Beanstandungen vorgebracht hatten. Die SPD-Fraktion sprach sich zwar prinzipiell gegen das Vorhaben aus, enthielt sich aber der Stimme. Die Vertreter der FWG und der Linken stimmten dagegen.

Auf Anfrage von Carmen Nätzer (CDU ) im Rahmen der Ortsratssitzung ist nun beabsichtigt, insgesamt drei weitere Familienparkplätze im Ort auszuweisen. Während auf dem Parkplatz Posthof und am Weylplatz ein zusätzlicher Stellplatz eingerichtet werden soll, soll es künftig auch am Alten Weiher einen Familienparkplatz geben. In der Wilhelm-Heinrich-Straße wird hingegen von einer solchen Maßnahme abgesehen, da dort die Parkflächen nicht abgegrenzt sind.