Bademeister sagt Nein

Ihre Jahreskarte fürs Freibad konnten sie sich wenigstens schon mal kaufen, die Damen, die zum Eröffnungstag am 1. Mai in Ottweiler gekommen waren. Um aber ins Wasser zu tauchen, dafür war es noch viel zu kalt.

Der harte Kern der "Schwimmerfrauen" war pünktlich zur Saisoneröffnung des Ottweiler Freibades vor Ort. Punkt 10 Uhr gestern Morgen öffnete Bademeister Frank Romeike die Pforte des Ludwig- Jahn-Bades. Sechs Frauen im besten Alter setzten sich an einen Tisch auf der Terrasse. Wehmütig richtete sich ihr Blick aus die spiegelglatte Wasserfläche der beiden Schwimmbecken. "Schade, das Wetter spielt einfach nicht mit", bedauerte Marlene Gräßer, "um die Lust am Schwimmen und Baden genießen zu können".

"Handtücher, Badeanzug und Sonnencreme müssen zuhause in der Badezimmerkommode noch etwas auf ihren Auftritt warten", meinte auch Hannelie Maier. Bei einer Wassertemperatur von elf Grad und Lufttemperaturen um die zehn Grad konnte der Bademeister kein Schwimmen zulassen. "Die Temperaturen sind einfach zu niedrig", erklärte Romeike. Der Badebetrieb kann in der nächsten Zeit nur dann stattfinden, wenn Luft- und Wassertemperatur dies zulassen. Auf der Internetseite der Stadt Ottweiler unter Ludwig-Jahn-Bad kann man erfahren, wann es denn in diesem Jahr so weit ist.

Die Schwimmerfrauen waren gestern nicht traurig darüber, nicht ins kühle Nass steigen zu können. "Es bleiben uns ja noch so viele Tage im Jahr." Denn wenn es richtig losgeht, sind die acht Damen jeden Tag vor Ort, um sich frei zu schwimmen. "Die Jahreskarten haben wir heute schon mal gekauft", sagt Karla Müller, die schon seit 65 Jahren das Freibad besucht. Um den Kreislauf auch ohne Schwimm-Tätigkeit anzuregen, hatten sich die Schwimmerfrauen eine Flasche Sekt mitgebracht. "Es ist ja 1. Mai, und jetzt wässern wir uns von innen und hoffen auf besser Wetter", meinten die sechs Damen einvernehmlich.

Am Nachmittag fanden dann traditionell einige Wandergruppen den Weg ins Bad. Da wurde dann auch ein großer Schwenker befeuert und wer wollte, der konnte sein Grillgut auflegen.

Bereits im Vorfeld hatte Romeike der SZ auf Anfrage mitgeteilt, dass in diesem Jahr auf Grund der kühlen Witterung mit Nachtfrösten in den letzten Tagen eine Öffnung des Bades wie in den Vorjahren bereits durchgängig ab dem 1. Mai nicht möglich sei. Das war gemeinsam mit Ottweiler Bürgermeister Holger Schäfer entschieden worden. Der Öffnungstag 1. Mai selbst stand allerdings nie zur Diskussion. "Das ist Tradition, da kommen mittlerweile viele und machen hier den Abschluss." Und die hatten dann auch doch noch richtig gutes Wetter.

ottweiler.de