Aus Hilfe wurde Freundschaft

Die unterschiedlichsten Hilfsgüter brachte die Rumänienhilfe Ottweiler in den vergangenen Jahren nach Rumänien. Nun wurde 25. Geburtstag gefeiert.

Im Oktober 1991 fand die erste Reise der Ottweiler Helfer nach Rumänien statt. Jetzt feierte die Rumänieninitiative Ottweiler im Rahmen eines Festgottesdienstes das silberne Jubiläum der karitativen Aktion. Auf Initiative der evangelischen Kirchengemeinde Ottweiler wurde die Hilfsaktion ins Leben gerufen. Im Rahmen eines Gottesdienstes mit anschließendem Empfang wurde am Sonntagvormittag des Jubiläums gedacht.

In den vergangenen 25 Jahren seien ungezählte Lastwagen, beladen mit mit den unterschiedlichsten Hilfsgütern wie Spielsachen oder medizinischem Gerät, auf die lange Reise geschickt worden, sagte Pfarrer Jörg Heidmann. Die Hilfsaktion und das damit verbundene Projekt Rumänienhilfe Ottweiler sei jedoch keine Einbahnstraße. Auch die Helfer aus dem Saarland hätten profitiert, Menschen kennen gelernt, bewegende Momente erlebt und viel über Land und Leute gelernt; Horizonterweiterung also. Die Linderung der akuten Not sei vor 25 Jahren der entscheidende Grund gewesen, sich für Rumänien zu engagieren, sagen unisono alle Helferinnen und Helfer, von denen viele noch aus der Gründungszeit dabei sein.

Im Anschluss an den Gottesdienst verlegten Pfarrer Jörg Heidmann, Bürgermeister Holger Schäfer , Ortsvorsteher Michael Schmidt und Adela Petrean aus Rumänien zwei Pflastersteine am Wehrturm, die an die 25 Jahre Rumänieninitiative Ottweiler und an die inzwischen tief verwurzelte Freundschaft zu den Menschen in der Region erinnern sollen.

ev-kirche-ottweiler.de