| 20:05 Uhr

Gut, dass es Helfer gibt
Erfolgsgeschichte: 150 Jahre DRK im Kreis Neunkirchen

Im Rahmen der Feierlichkeiten anlässlich des 150-jährigen Bestehens des DRK im Kreis Neunkirchen wurden jetzt im historischen Festsaal zahlreiche verdiente Mitglieder geehrt.
Im Rahmen der Feierlichkeiten anlässlich des 150-jährigen Bestehens des DRK im Kreis Neunkirchen wurden jetzt im historischen Festsaal zahlreiche verdiente Mitglieder geehrt. FOTO: Andreas Engel /
Ottweiler. 150 Jahre DRK im Landkreis Neunkirchen ist wahrlich ein Grund zum Feiern (die SZ berichtete bereits im Vorfeld der Veranstaltung ausführlich). Im großen Sitzungssaal des Landratsamts versammelten sich kürzlich eine Vielzahl DRK-Mitglieder, Vertreter aus Politik und Wirtschaft sowie Freunde und Gönner des Deutschen Roten Kreuzes anlässlich dieses herausragenden Jubiläums. Von Andreas Engel

Der stellvertretende Kreisvorsitzende Friedel König vertrat den erkrankten Vorsitzenden Rudolf Hinsberger und führte kenntnisreich durch das Programm. Landrat Sören Meng bezeichnete das „Rote Kreuz auf weißem Grund“ als Symbol von zuverlässiger Hilfe und wirksamem Schutz. Das DRK stehe vorbildlich für solidarische Hilfe und eine 150 Jahre währende Erfolgsgeschichte. Großes Lob kam auch von Margarete Schäfer-Wolf, stellvertretende DRK-Landesvorsitzende. Das Motto „Helfen mit Herz“ passe zum Jubiläum des DRK Neunkirchen.


Die Festrede hielt in Vertretung von Hinsberger seine Schwiegertochter Susanne Hinsberger. Sie spannte den weiten, zeitlichen und historischen Bogen von der Gründung des Roten Kreuzes durch Henri Dunant im Jahre 1864 bis in die heutige Zeit. Sie betonte besonders die Rolle der Frauen in der Geschichte des Roten Kreuzes. Im Rahmen der Feierlichkeiten wurden auch zahlreiche verdiente DRK-Mitglieder geehrt. Zurzeit hat das DRK im Landkreis Neunkirchen etwa 8400 Mitglieder.