| 20:28 Uhr

Lebenshilfe in Neunkirchen
Ostermarkt für mehr Lebensfreude

Beim Ostermarkt in der Marienhausklinik im Einsatz: Norbert Puhl (Vierter von rechts) mit den Mitgliedern der Gruppe „Basteln für die Lebenshilfe“.
Beim Ostermarkt in der Marienhausklinik im Einsatz: Norbert Puhl (Vierter von rechts) mit den Mitgliedern der Gruppe „Basteln für die Lebenshilfe“. FOTO: Christine Schäfer
Neunkirchen. Die Gruppe „Basteln für die Lebenshilfe“ hilft geistig behinderten Menschen.

Ob farbenfrohe Osterhasen aus Holz, niedliche Küken aus Wolle oder liebevoll gefertigte Patchworkarbeiten – Hildegard Marwan und ihre Gruppe „Basteln für die Lebenshilfe“ präsentierten bei ihrem traditionellen Ostermarkt in der Marienhausklinik wieder eine große Auswahl an selbstgefertigten Geschenk- und Dekorationsideen.


Die Gruppenmitglieder haben durch ihr ehrenamtliches  Engagement bislang 70 000 Euro zugunsten geistig behinderter Menschen gespendet. Viele Besucher und Mitarbeiter der Klinik, darunter auch Krankenhausoberin Christel Müller, statteten dem Ostermarkt einen Besuch ab.

Norbert Puhl, Ehrenvorsitzender der Lebenshilfe Kreisvereinigung Neunkirchen und Vorsitzender des Stiftungsvorstands der Stiftung Lebenshilfe im Kreis Neunkirchen, würdigte bei einem Besuch des Ostermarkts das Engagement der Gruppe. Ohne Spenden könnte die Lebenshilfe viele ihrer Angebote für Menschen mit geistiger Behinderung nicht aufrechterhalten.



Beim Ostermarkt in der Marienhausklinik waren nicht nur Hildegard Marwan, Karl Marwan, Marianne Picke, Doris Wilhelm und Anette Waas im Einsatz, sondern auch die beiden neuen Mitglieder der Gruppe Hanne Lang aus Ottweiler und Thea Spaniol aus Schiffweiler. Fabian Grossmann unterstützte die Gruppe außerdem beim Aufbau. „Der Erlös des Ostermarkts, der der Stiftung der Lebenshilfe im Kreis Neunkirchen zugute kommt, beträgt 950 Euro“, informierte Hildegard Marwan.