| 20:18 Uhr

Ortsrat zieht Bilanz seiner Arbeit

Münchwies. Intern hieß er längst so. Jetzt ist es offiziell: Der Platz in der Wibilostraße 20 wird nicht nur eine Büste des Theologen Johann Friedrich Wilhelm Pustkuchens tragen, sondern auch seinen Namen. Das beschlossen die Mitglieder des Ortsrates im Feuerwehrgerätehaus Münchwies

Münchwies. Intern hieß er längst so. Jetzt ist es offiziell: Der Platz in der Wibilostraße 20 wird nicht nur eine Büste des Theologen Johann Friedrich Wilhelm Pustkuchens tragen, sondern auch seinen Namen. Das beschlossen die Mitglieder des Ortsrates im Feuerwehrgerätehaus Münchwies. In der letzten Sitzung vor den Wahlen ließ Ortsvorsteher Rolf Altpeter die Arbeit des Rates in den vergangenen fünf Jahren Revue passieren. "Ortsratsarbeit ist das Bohren dicker Bretter", fasste Stellvertreter Herbert Volz zusammen. Ein Gedenkstein soll die Münchwieser künftig an einen Freigeist namens Jakob Fremgen erinnern. Der lebte von 1828 bis 1904 und hatte ab 1853 einen Arbeitsvertrag mit der Gemeinde Münchwies als Küster. Weil er seine Majestät den preußischen König beleidigte, verurteilte ihn ein Gericht 1862 zu einer Haftstrafe. Dank einer Amnestie acht Jahre später durfte er wieder unbehelligt preußischen Boden betreten. Zuvor war ihm der Aufenthalt auf dem Münchwieser Friedhof untersagt. "Deshalb kam das Amen bei Beerdigungen von der anderen, bayrischen Seite der Friedhofsmauer", berichtete Dieter König. Ein originaler Grenzstein - ein Fundstück aus dem Wald - wurde bereits hergerichtet und an der Friedhofsmauer aufgestellt. Nun fehlt nur noch eine Infotafel. Realisiert wurde das Projekt "Fremgenstein" von einem privaten Sponsor und der Münchwieser Vereinsgemeinschaft. Sobald die Tafel angebracht ist, soll es eine kleine Einweihungsfeier geben, kündigte Ortsvorsteher Altpeter an. Ebenfalls eingeweiht wird in Kürze das neue "High Life". Der Jugendclub des Diakonischen Werkes ist aus der ehemaligen Sparkassengeschäftsstelle Kuchenbergstraße in das früher als Restaurant genutzte Gebäude hinter dem Kirmesplatz gezogen. Am 3. Juni steigt die Eröffnungsparty. nig