| 20:22 Uhr

Jubiläum Neunkircher Verein Haus und Grund
Verein Haus und Grund feierte 100-jähriges Jubiläum

Neunkirchen. Auf ein stolzes Jubiläum blickt der Neunkircher Verein Haus und Grund zurück. Er ist 100 Jahre alt. „Die ersten 100 Jahre sind geschafft“, mit dieser Überschrift hatte der Vereinsvorsitzende Franz Bauer seinen Beitrag in der Festzeitschrift versehen und damit einerseits zum Ausdruck gebracht, dass viele Jahre harte Arbeit schon hinter dem Verein liegen und andererseits der feste Wille vorhanden ist, auch künftig eine starke Interessenvertretung für seine Mitglieder zu sein, wie Haus und Grund mitteilt.

Bei der Gründung des Vereins 1918 lagen nach drei Jahren Weltkrieg Wohnungsneubau und Wohnungsrenovierung praktisch am Boden. Daraufhin ergriff man in Neunkirchen die Initiative für die Gründung eines Haus- und Grundeigentümervereins. Ziel des Vereins war es, die wirtschaftlichen Interessen seiner Mitglieder zu vertreten und dafür einzutreten, dass öffentliche Lasten und Abgaben des Grundeigentümers erträglich und gerecht gestaltet werden. Diesem Ziel trägt der Verein nach wie vor Rechnung, wobei allerdings der Kampf gegen zu hohe öffentliche Lasten und Abgaben infolge der starken Verschuldung von Stadt und Land immer schwieriger geworden ist. Insbesondere Grundsteuer und Grunderwerbsteuer waren Steigerungen ausgesetzt, die langsam an die Schmerzgrenze gehen, so der Verein. Er hat sich deshalb mit seiner kürzlich an den Oberen Markt 19 verlegten Geschäftsstelle vorrangig auf eine Beratungstätigkeit für die Vermieter unter den Mitgliedern verlegt. Darüber hinaus berät er auch noch in allen Fragen des Haus-, Grund- und Wohnungseigentums.


Im Mittelpunkt der 100-Jahr-Feier stand der Festvortrag des Staatssekretärs für Justiz und Europa im saarländischen Justizministerium,  Roland Theis,  zum Thema „Die Bedeutung des Eigentums für das Funktionieren von Gesellschaft und sozialer Marktwirtschaft“. Darüber hinaus gab es Grußworte des Neunkircher Oberbürgermeisters Jürgen Fried sowie des Landesvorsitzenden von Haus und Grund, Michael Weiskopf.