1. Saarland
  2. Neunkirchen

Neunkircher Kulturgesellschaft

Kultur in Neunkirchen im Juni : Urlaubsgefühle und fantastische Welten

Wer nicht verreist, sondern zuhause bleibt, dem bietet die Neunkircher Kulturgesellschaft im Juni Kultur satt: Konzerte, Lesungen und Comedy.

Den Veranstaltungsreigen im Juni eröffnet Wolf Maahn: Am Mittwoch, 1. Juni, 20 Uhr, gastiert er in der Neuen Gebläsehalle. Seine Alben erreichten bereits in den 80ern Kultstatus und bis heute landen sie regelmäßig in den Verkaufscharts. Wolf Maahn gilt als einer der einflussreichsten und beständigsten Musiker des Landes. Über 1200 Live-Shows und etliche Festivals unter anderem mit Bob Marley, Fleetwood Mac oder Bob Dylan machten den Linkshänder und gebürtigen Berliner zu „einer der größten deutschen Live-Legenden“ (wdr.de). Dabei kann er sich auf Hits wie „Rosen im Asphalt“, „Ich wart auf Dich“ oder „Gelobtes Land“ verlassen. Einlass ist bereits ab 17 Uhr.

 Till Brönner in St Remy, Sony Classical
Till Brönner in St Remy, Sony Classical Foto: Gregor Hohenberg

Passend zum Sommer präsentieren Till Brönner und Band neben Klassikern auch Stücke aus seinem neuen Album „On Vacation“ beim Konzert in Neunkirchen am Dienstag, 7. Juni, 20, in der Neuen Gebläsehalle Till Brönner gilt als Deutschlands Nummer 1 des Jazz. Augen schließen und Träumen: „On Vacation ist für mich zuallererst ein Gefühl, und wir haben dieses Gefühl in Musik verwandelt“, erklärt Brönner.

 Musiker Wolf Maahn in Berlin
Musiker Wolf Maahn in Berlin Foto: dpa/Jörg Carstensen

Die Meister der Phantastik geben sich die Ehre bei einer gemeinsamen Lesung: Markus Heitz, Bernhard Hennen und Kai Meyer kommen am Donnerstag, 9. Juni, 20 Uhr, in die Neue Gebläsehalle. Zwerge, Elben, Bibliomantik, Vampire, Wandelwesen, Weltraumabenteuer, Schurken, Heldinnen und vieles mehr - das Repertoire der drei bekanntesten Phantastik-Autoren Deutschlands ist schier unerschöpflich. Die drei Autoren lesen aus ihren aktuellen Werken, und sind immer für die ein oder andere Plauderei am Rande gut. Fragen und Impulse aus dem Publikum sind ausdrücklich erwünscht.

„„Jung, wat biste jroß jeworden!“ heißt das Jubiläumsprogramm von Comedian Jürgen B. Hausmann. Zu sehen am Sonntag, 12. Juni, 18 Uhr, Neue Gebläsehalle. Seit 20 Jahren begeistert Jürgen B. Hausmann nun schon mit seinem wunderbaren Kabarett „direkt von vor der Haustür“.  Sein Kabarett entspringt direkt den Wohnzimmern, Vereinsheimen und Hobbymärkten unseres Landes, seine Figuren stammen aus der Familie, von nebenan oder laufen ihm zufällig über den Wert – mit hohem Wiedererkennungswert.

 Matthias Reim
Matthias Reim Foto: Peggy Schellenberger

Nach mehreren pandemiebedingt verschobenen Terminen soll es nun klappen mit Matthias Reim am Mittwoch, 15. Juni, 20 Uhr, in der Neuen Gebläsehalle. Matthias Reim hat den Schlager-Deutschrock der letzten drei Jahrzehnte maßgeblich mitgeprägt. Sein wohl bekanntester und zeitloser Song „Verdammt, ich lieb‘ Dich“ darf auf keiner Party fehlen. Diesen Herbst erscheint sein neues Album.

Abgesagt wurde das geplante Konzert mit The Homeless Gospel Choir & New Pagans, das für Freitag - 17. Juni, 20 Uhr, in der Stummschen Reithalle geplant war.

  Jürgen B. Hausmann
 Jürgen B. Hausmann Foto: Kulturgesellschaft

Rockig wird‘s mit Portrayal of Guilt. Die Rocker kommen am Montag, 20. Juni, 20 Uhr, in die Stummsche Reithalle. Portrayal of Guilt aus Austin, Texas, USA, haben sich 2017 gegründet und sind seitdem unermüdlich um die Welt getourt. „Wir sehen es teilweise so, als würden wir einen Horrorfilm vertonen“, sagt Gitarrist/Sänger Matt King über die eigene Musik.

 Portrayal of Guilt
Portrayal of Guilt Foto: Addrian Jafaritabar

Tickets und Infos zu den Veranstaltungen gibt es online unter www.nk-kultur.de beziehungsweise an den bekannten Vorverkaufsstellen.