1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Zwölf Strafanzeigen wegen Verstoß gegen Allgemeinverfügung

Allgemeinverfügung : 28 Verstöße im Stadtgebiet Neunkirchen

Das schöne Wetter am Samstag hat die Menschen vor die Tür gelockt. Und nicht immer nur im Zweierpack.

Der kommunale Ordnungsdienst der Stadt Neunkirchen hat von Freitag bis zum Sonntag, 12 Uhr, 28 Verstöße gegen die Kontakt-, beziehungsweise Ausgangsbeschränkungen festgestellt. Schwerpunkt der Verstöße waren die Innenstadt (Wagwiesental, Stadtpark, Stummplatz, Lübbener Platz) und Wiebelskirchen (Wibiloplatz, Freibach, Umfeld Ohlenbachhalle), teilt die Stadtpressestelle mit. „Trotz des schönen Wetters am Samstag hat sich die überwältigende Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger an die Regeln der Kontakt- und Aufenthaltsbeschränkungen gehalten“, heißt es weiter. In keinem Fall hätten Beamten der Polizeiinspektion Neunkirchen hinzugezogen werden müssen.

110 Einsätze landesweit, davon 80 echte Verstöße gegen die Allgemeinverfügung, das meldet die Polize aus der Lagezentrale in Saarbrücken auf SZ-Anfrage. Im Großgebiet Neunkirchen, Homburg und St. Wendel wurden die Beamten zu insgesamt 49 Einsätze in Zusammenhang mit dem Verstoß gegen die Allgemeinverfügung gerufen. Dabei handelte es sich überwiegend um Menschen im Freien, vor allem im privaten Bereich oder auf Spielplätzen. 16 Einsätze fanden gemeinsam mit anderen Ordnungsbehörden statt. Strafanzeige gab es in zwölf Fällen, alle anderen konnten gütlich und einvernehmlich geregelt werden.