Zweite Spielzeit für Tobias Hans

Die vierköpfige Führungsspitze des CDU-Kreisverbandes Neunkirchen wurde beim Kreisparteitag am Samstagnachmittag im Ottweiler Schlosstheater im Amt bestätigt: Tobias Hans als CDU-Kreischef und seine Stellvertreter Roland Theis, Pauline Kohler und Marina Brausch sollen nach dem Willen der Delegierten ihre „erfolgreiche Arbeit“ fortsetzen.

. Aus guten Grund fehlte die Illingerin Marina Brausch (ehemals Graf) beim Wahl-Marathon in Ottweiler . Die 32-jährige Rechtsanwältin erwartet ein Kind, muss sich zurzeit schonen, will aber, wie der alte und neue CDU-Kreischef Tobias Hans betonte, in Zukunft weiter engagiert Politik machen. So wurde sie in Abwesenheit gewählt. Zwar mit etwas weniger starkem Ergebnis (80 Stimmen) als die beiden Mit-Stellvertreter Roland Theis (Illingen, 92 Stimmen ) sowie Pauline Kohler (Eppelborn, 90 Stimmen) und Tobias Hans (Münchwies, 103 von 105 Stimmen), aber dennoch sehr achtbar.

Dass Ottweiler diesmal Schauplatz des Kreisparteitages war, liegt auf der Hand. In der einst "roten Hochburg" fiel erst die Bürgermeister-Position an den "schwarzen" Holger Schäfer , dann kippte mit der Kommunalwahl 2014 auch noch die SPD-Mehrheit im Stadtrat. Ein Erfolg auf der ganzen Linie, den Tobias Hans (37), der seine Rede auf die Parallelen zwischen Politik und Fußball aufbaute, auf alle sieben Kreis-Kommunen und den Landkreis übertragen möchte. Die Politik von Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider (SPD ), zurzeit von allen Verwaltungschefs in der Region wegen der steigenden Kreis-Umlage schlecht gelitten, bezeichnete Hans als "Bulldozer-Fahren auf dem neuen Rasen im Schneesturm". Dafür erntete er viel Heiterkeit im Saal bei einem Parteitag, der sich ohnehin durch seine gelockerte Atmosphäre auszeichnete.

2012 hatte sich mit dem Stabwechsel von der Kreisvorsitzenden Gaby Schäfer an Tobias Hans ein Generationswechsel vollzogen, für den auch etliche andere junge Politiker im inneren Zirkel des Kreisverbandes stehen. Berufs-Politiker Tobias Hans (er ist unter anderem parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Saar-Landtag und stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion im Neunkircher Stadtrat) machte klar, was er für die Partei und die Bürger des Kreises möchte: Professionalität, Nutzung der Sachkenntnisse (Expertise) und ständige Ansprechbarkeit.

Ehrengast des Nachmittags war die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (chic in blauen Sling-Pumps und Blazer)in ihrer Funktion als CDU-Landesvorsitzende. In Bezug auf die Diskussion um die Besetzung der Position des Sparkasse-Präsidenten, die auch um die Neunkircher Landrätin kreist, machte sie ihre Position deutlich: Die zurzeit amtierenden Landräte werden in den Kreisen gebraucht! Angesichts der schwierigen Situation des Saarlandes setzt sie aber auf "lebendige Kommunen vor omnipräsenten Kreisen".

Weitere Vorstandspositionen: Schatzmeister Michael Schley (Neunkirchen ), Orga-Leiterin Marie Therese Strauß (Illingen), Schriftführerin Margit Drescher (Illingen), Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation Henrik Eitel (Neunkirchen ).

Zum Thema:

Auf einen BlickFünf Anträge verabschiedete der Kreisparteitag einstimmig. Sie lagen den Delegierten schriftlich vor und wurden erläutert von Roland Theis , Henrik Eitel und Karl Jung. So setzt sich die CDU im Kreis Neunkirchen für die Förderung regionaler und gesunder Ernährung ein. Dabei geht es um das Eindämmen der Lebensmittel-Verschwendung beispielsweise durch die Abschaffung des Mindest-Haltbarkeitsdatums bei nicht verderblichen Lebensmitteln wie Nudeln oder Reis. Das Gremium sprach sich gegen die Vorstellungen der Saar-Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger zur Reform der Erbschaftssteuer in Hinblick auf Familien-Unternehmen aus. Gerade kleine und mittelständische Firmen dürften durch höhere Besteuerung nicht in ihrer Existenz bedroht werden. Am Herzen liegt den Christdemokraten auch der "absolute Vorrang für Mensch und Natur" bei der Grubenwasser-Haltung. Die RAG, die bekanntlich aus Kostengründen das Auspumpen der alten Grubenstandorte beenden will, müsse für Transparenz im Verfahren und Aufklärung der Bevölkerung sorgen. Die CDU Neunkirchen fordert weiter eine Verschärfung des strafrechtlichen Schutzes von Polizeibeamten, die Opfer von Straftätern werden. Sie unterstützt damit den Vorschlag der Gewerkschaft der Polizei . Der Parteitag fordert weiter die Kreisverwaltung auf, im Rahmen der Wirtschaftsförderung auf eine Verbesserung der Breitband-Versorgung (schnelles Internet) in den Kommunen zu drängen. sl