| 19:12 Uhr

Zwei wahre Meister der leisen Töne

Nino Deda, Akkordeon, und Michael Marx, Gitarre, in der Stummschen Reithalle. Foto: Jörg Jacobi
Nino Deda, Akkordeon, und Michael Marx, Gitarre, in der Stummschen Reithalle. Foto: Jörg Jacobi FOTO: Jörg Jacobi
Neunkirchen. Nino Deda und Michael Marx sind Kinder der Region und tolle Künstler. Letzteres stellten sie jetzt mit einem gemeinsamen Konzert unter Beweis. Jörg Jacobi

Man könnte sie auch "Two Friends" nennen. Nino Deda und Michael Marx, die beiden Buwe aus dem Neinkeijer Kreis. Sie gastierten mit ihrem neuen Musikprogramm "Bach - Balkan - Tango" in der Stummschen Reithalle in Neunkirchen. Bereits seit 15 Jahren spielen beide zusammen in verschiedenen Projekten "Lieder der Poesie". Vor einem Jahr ist die Idee entstanden, das Akkordeon und die Konzertgitarre gemeinsam klingen zu lassen. So ist die reine Instrumental-Musik aus Musikstücken von Johann Sebastian Bach, Balkanmusik und Tango entstanden.


Auch Susanne Meyer aus Saarbrücken war unter den Zuhörern in der ausverkauften Reithalle, sie sagte: "Ich habe beide Musiker schon solo gesehen, aber im Duo, das ist für mich heute eine Premiere." Dann begannen die beiden Virtuosen ihr zweistündiges BBT-Programm. Eigene Arrangements und Improvisationen zu Bach und Kompositionen albanischer Volkslieder sowie Tangos unter anderen von Astor Piazzolla wurden intoniert.

Von dem argentinischen Komponisten des 20. Jahrhunderts, von dessen Stück Libretango gibt es wohl 250 Bearbeitungen, und Nino Deda hielt nichts davon ab, die zweihunderteinundfünfzigste zu arrangieren, was beim Publikum sehr gut ankam. Beide Musiker ergänzten sich spielerisch und spielten sich gegenseitig die musikalischen Bälle zu. BesondersiInteressant war an diesem Abend auch, wie die Musikstücke angekündigt wurden.



Da gab es zu jedem Song etwas zu berichten, man merkte es den Musikern an, dass sie Spaß an ihrer Musik haben. Es wurde gewitzelt und so vieles erzählt, was den Zuhörern so manchen Lacher entlockte. Auch die Schmitts aus Kohlhof waren wieder zu einem Konzert in die Stummsche Reithalle gekommen und waren sich einig: "Dieses Konzert ist sehr harmonisch, aber auch abwechslungsreich, freundlich und in seiner Gesamtheit mit viel Liebe zum Detail beseelt." Auch Vanessa Schweitzer war vom Abend begeistert, sie meinte: " Zwei Instrumente interpretieren und spielen drei klassisch traditionelle, zeitgenössische Stilrichtungen, das hört man selten in dieser Perfektion." Zur geforderten Zugabe spielte Nino Deda "Rondo a la Bossanova" und Michael Marx seine Eigenkomposition "Sommerregentag", was noch einmal für frenetischen Applaus in der Stummschen Reithalle sorgte.