Zum Weltnudeltag : Pasta muss nicht Nudel sein

Keine Pasta aus Italien, sondern  Knödel aus dem Alpenländischen sind mein Lieblingsnudelgericht. Sobald im Spätsommer die Zwetschgen reif sind, stehen sie auf der Wunschliste meiner Familie: Zwetschgenknödel aus Nudelteig.

Aus 500 Gramm Mehl, fünf frischen Eiern, einem gestrichenen Teelöffel Salz und etwas Wasser bereite ich einen geschmeidigen Nudelteig, der eine Stunde ruhen muss. Danach wird er dünn ausgerollt, in Vierecke geschnitten, mit den gewaschenen Zwetschgen gefüllt und an den Rändern fest zusammengedrückt. Die Knödel garen eine gute halbe Stunde im kochenden Wasser, werden im Teller mit zerlassener Butter und Zucker serviert. Jammijammi. Den Tellerrand zieren die Zwetschgenkerne zum Mitzählen. Ich halte übrigens den familieninternen (geheimen) Rekord!

Mehr von Saarbrücker Zeitung