| 20:54 Uhr

3.10.2008 - 3.10.2018
Vor dem Festkommers wird gewandert

Auf dem Brunnenpfad in Hangard - hier ein Bild von der Einweihung - kann seit zehn Jahren gewandert werden. Dabei geht es von Brunnenanlage zu Brunnenanlage.
Auf dem Brunnenpfad in Hangard - hier ein Bild von der Einweihung - kann seit zehn Jahren gewandert werden. Dabei geht es von Brunnenanlage zu Brunnenanlage. FOTO: Stadt Neunkirchen /Neufang-Hartmuth
Hangard. Der Hangarder Brunnenpfad ist seit zehn Jahren ein Premiumwanderweg. Das wird mit einem großen Kommers gefeiert. Doch zuvor wird der Pfad noch einmal begangen. red

Vor zehn Jahren, am 3. Oktober 2008, wurde der Hangarder Brunnenpfad als erster vom Deutschen Wanderinstitut zertifizierter Premiumweg im Landkreis Neunkirchen feierlich eingeweiht. Dieser besondere Jahrestag wird mit einem Festkommers gefeiert, so eine Mitteilung der Stadt. Doch zuvor gebe es auch die Gelegenheit, die Schönheit des Weges zu Fuß zu erkunden.


Die Idee zur Anlage des Brunnenpfades kam von Valentin Peter, der als Wanderpate des Gorrenbergweges tätig war. Zahlreiche überregionale Wanderwege führten an Brunnenanlagen vorbei, die zum Teil stark verfallen waren. Im Rahmen des Dorfentwicklungsprojektes Hangard wurden ab 2006 Ideen entwickelt und Gelder bereitgestellt. Rund 30 Helfer krempelten die Ärmel hoch, bauten in etwa 2500 Arbeitsstunden u.a. neue Verbindungen zu vorhandenen Wegen, setzten Brunnen instand, bauten eine Schutzhütte und schilderten eine Rundwanderung aus. Die Brunnenpfadfreunde wurden dabei von der Kreisstadt Neunkirchen und der Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises (TKN) maßgeblich unterstützt. Im März 2008 erfolgte dann die Begutachtung durch das Deutsche Wanderinstitut und krönte die Arbeiten mit der Zertifizierung zum Premiumwanderweg. Schließlich konnte der damalige Oberbürgermeister Friedrich Decker den Premiumweg Brunnenpfad Hangard am 3. Oktober 2008 offiziell in Betrieb nehmen. Seither erfreut sich der Premiumweg überregionaler Beliebtheit - wie von zahlreichen Wanderern rückgemeldet wird, so die Stadt weiter. Dies sei vor allem der guten Pflege des Weges durch die Brunnenpfadfreunde Hangard und vieler Helfer zu verdanken.

Zur Feier des zehnjährigen Bestehens bieten Dr. Michael Bollen und sein Team mit Unterstützung der Stadt und der TKN am 3. Oktober nun zwei geführte Wanderungen mit Verpflegung an: Eine lange Wanderung beginnt um 8.30 Uhr und führt über die gesamte Strecke (15 Kilometer) des Brunnenpfades. Unterwegs wird an drei Stationen Verpflegung angeboten, unter anderem Zwiebelkuchen und Federweisser. Unterwegs erläutern die Brunnenpfadfreunde z.B. am Stella-Tilemann-Platz Hintergründe zum Denkmal „Steinerner Mann“. Um 12 Uhr startet eine kürzere Wanderung über eine zirka sechs Kilometer lange Teilstrecke des Brunnenpfads über den
Lichtenkopf.  Startpunkt ist jeweils der Dorfbrunnen in Hangard. Die Teilnahme an diesen Wanderungen ist kostenlos, eine Anmeldung zur besseren Planung ist erforderlich: TKN, Tel. (0 68 21) 97 29 20 oder E-Mail: info@region-neunkirchen.de.



Um 15.30 Uhr beginnt der Festkommers in der Ostertalhalle mit Rückblick auf Entstehung und Entwicklung des Weges unter dem Motto „Aus einer kleinen Idee wird ein großer Weg“. Es unterhält der Musikverein Hangard, Gäste sind willkommen. Für Speis und Trank sowie selbstgebackenen Kuchen und Kaffee ist gesorgt. Im Eingangsbereich bietet der Obst- und Gartenbauverein Hangard eigene Erzeugnisse an.

Auf dem 15 Kilometer langen Weg gibt es tolle Stellen und Aussichten zu erleben.
Auf dem 15 Kilometer langen Weg gibt es tolle Stellen und Aussichten zu erleben. FOTO: Michael Bollen