1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Wo einsame Igelbabys Unterschlupf finden

Wo einsame Igelbabys Unterschlupf finden

Im Saarland ist die Wildtierauffangstation in Eppelborn die Anlaufstelle für in Not geratene Säugetiere.

Der Frühling ist da, und mit ihm eine neue Generation an Jungtieren und Jungvögeln. Immer wieder können freilebende Wildtiere in Not geraten: Die jungen Igel etwa, deren Mutter im Straßenverkehr ums Leben gekommen ist oder die kleinen Eichhörnchen, die verlassen oder verletzt am Boden sitzen.

Aber nicht immer befinden sich Jungtiere auch tatsächlich in Not und bedürfen unserer Hilfe, so heißt es in einer Pressemitteilung von Saarforst. Im Zweifelsfall sollte man das Tier zunächst in Ruhe lassen und möglichst nicht anfassen. Der Welpe sollte erst einmal aus sicherer Entfernung beobachtet werden, so dass die Mutter die Möglichkeit hat, ihr Junges zu holen oder nach einiger Zeit den Fundort überprüfen, ob die Mutter ihren Nachwuchs geholt hat.

Vermeintlich hilflose Jungtiere wie Feldhasen, Füchse oder Rehkitze werden von den Elterntieren meist weiterhin gefüttert. Wer verletzte, hilflose oder kranke Tiere findet, sollte sich Rat bei Natur- oder Tierschutzvereinen holen. Bei jagdbaren Arten (wie Rehkitz oder Feldhase) kann auch der zuständige Jagdausübungsberechtigte kontaktiert werden. Den Namen kann man bei Gemeinde oder Polizei erfragen.

Die kranken oder verletzen Tiere können in speziellen Einrichtungen abgeben werden. Dort werden sie gesund gepflegt und anschließend artgerecht ausgewildert.

Im Saarland ist seit 2008 die Wildtierauffangstation in Eppelborn die Anlaufstellte für in Not geratene Säugetiere. Hinzu kommen verschiedene anerkannten Auffang- und Pflegestationen für (Greif-) Vögel im Saarland.

Kontakt: Wildtierauffangstation Eppelborn für Säugetiere Im Klingelfloß, Eppelborn, Öffnungszeiten Sommer (1. April bis 30. Septemper) Montag bis Freitag 8 bis 13.30 Uhr sowie 18.30 bis 19.30 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen 10 bis 11 Uhr (nur im Sommer); Telefon (0681) 97 12-839 oder (0160) 98 94 98 66 an den Öffnungszeiten; außerhalb der Öffnungszeiten ist in Notfällen eine Abgabe von Pfleglingen bei der Praxis Dr. Gerd Küneke, Illinger Straße 109, Illingen, möglich; Notfall-Nummer (0177) 2 18 05 87.