Wo das Kreuz einen Platz hat

Ein Saarbrücker Gerichtspräsident hat einen landesweiten Kruzifix-Streit ausgelöst. Wir haben beim Amtsgericht Ottweiler und Neunkirchen nachgefragt. Aus den kommunalen Verwaltungen heißt es: Kreuze sind kein Diskussionsthema.

"Im Amtsgericht Ottweiler gibt es sowohl einen Sitzungssaal mit Kreuz als auch einen Sitzungssaal ohne Kreuz. Bislang gab es keine Diskussion. Derzeit sehe ich keinen Handlungsbedarf", teilt Direktor Bernd Klasen auf Anfrage unserer Zeitung mit. "In den Sitzungssälen des Amtsgerichts Neunkirchen befinden sich bereits seit geraumer Zeit keine Kreuze oder Kruzifixe ", lässt Direktor Johannes Schmidt-Drewniok mitteilen. Das Saarbrücker Amtsgericht hatte jüngst einen "Streit ums Kreuz" entfacht (SZ vom 3. März). Auslöser war die Anordnung von Präsident Stefan Geib, Kreuze aus den Sälen seines Gerichts entfernen zu lassen. Dies setzte eine kontroverse und anhaltende politische Auseinandersetzung in Gang. Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer brachte dabei auch ein "Kreuz-Hängungs-Gesetz" ins Gespräch - Gerichten soll verpflichtend vorgeschrieben sein, in einigen Sälen Kruzifixe aufzuhängen. Diese Überlegung wiederum fand Unterstützer, aber auch Kritiker (wir berichteten). Leserbriefe an unsere Zeitung belegen die Brisanz des Streits übers Kreuz an der Wand als ein richtiges oder falsches Signal. Die Lokalredaktion Neunkirchen hat jetzt auch bei den kommunalen Verwaltungen in unserer Region eine Stellungnahme angefragt: Wie sieht es mit dem christlichen Symbol im öffentlichen Raum aus?

In den sieben Kreis-Kommunen, so heißt es überall, bestand und besteht kein Diskussionsbedarf. "Der Kreisverwaltung ist nicht bekannt, dass in Dienstgebäuden des Kreises Kreuze hängen", sagt Jasmin Alt vom Amt für Öffentlichkeitsarbeit des Landkreises Neunkirchen . "Im Neunkircher Rathaus hängen keine Kreuze, weder in den Sitzungssälen noch im Foyer. Es gab darüber unseres Wissens auch noch nie eine Diskussion", erklärt Brigitte Neufang-Hartmuth von der Stadtpressestelle. "Nach unserer Sicht gibt es keine heiße Diskussion zum Thema - bezogen auf die Gebäude der Stadt Ottweiler", berichtet auch Ralf Hoffmann von der Öffentlichkeitsarbeit der Stadt. "Hier hängen keine Kreuze, werden von uns auch nicht auf- oder abgehängt."

"Wir haben im Rathaus Illingen im historischen Sitzungssaal ein Kreuz hängen", sagt Thomas Keller von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde. "Die Grundschule Illingen An der Lehn hat Kreuze in den Klassensälen. In der Hüttigweiler Grundschule An der Ill hängen schon länger keine Kreuze mehr in den Sälen. Ebenso auch in der Grundschule in Uchtelfangen. Bei der Kerpenschule in Uchtelfangen - Förderschule für Lernbehinderte - entscheidet jede Klasse per Abstimmung für sich, ob ein Kreuz aufgehängt wird oder nicht. In den meisten Fällen ist dies dort nicht der Fall. Am Illtal-Gymnasium hängen auch keine Kreuze. Auch bei der Gemeinschaftsschule gibt es keine Kreuze mehr in den Sälen. Diskussionsbedarf besteht bei uns nicht."

Auch nicht in Spiesen-Elversberg, Eppelborn, Schiffweiler und Merchweiler, wie aus den Gemeinden zu erfahren ist. "Inder Grundschule Elversberg sind keine Kreuze mehr vorhanden, in der Grundschule Spiesen einige in den Klassensälen und bei uns im Rathaus hängt noch ein Kreuz im Sitzungssaal", sagt Michel Gallo aus der Verwaltung Spiesen-Elversberg. "In unseren Grundschulen hängen überall Kreuze. Im Rathaus ist kein Kreuz aufgehängt", stellt die Eppelborner Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset fest. "Bei uns hängen keine Kreuze im Rathaus", sagt auch Martina Puhl-Krapf, Pressefrau der Gemeinde Schiffweiler. Der Merchweiler Bürgermeister Patrick Weydmann: "Als gläubiger Christ ist es mir eine Selbstverständlichkeit, dass in meinem Amtszimmer ein Kreuz hängt."