1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Wirklich „Der Lacher des Tages“?

Wirklich „Der Lacher des Tages“?

Viele SZ-Leser nutzten die SZ-Facebookseite, um die Schreckensmeldung zu kommentieren. Auch nachdem bekannt geworden war, dass es sich um harmloses Maismehl handelte, setzte sich die hitzige Diskussion fort. Dabei gingen die Meinungen stark auseinander.

Ein Giftbrief an den Oberbürgermeister Jürgen Fried ? Kontaminierte Rathaus-Mitarbeiter? Zum Glück entpuppte sich das Gift als Maismehl - doch bis zur Entwarnung hielt der vermeintliche Giftanschlag im Neunkircher Rathaus am Donnerstag nicht nur die rund 150 Einsatzkräfte vor Ort in Atem: Auf den Facebook-Seiten der Saarbrücker Zeitung und der Neunkircher Lokalredaktion posteten wir die Meldung kurz nach Bekanntwerden und hielten die SZ-Facebook-Freunde so auf dem Laufenden. Am Freitagnachmittag hatte der Post bereits 41 720 Personen erreicht, 200 Mal wurde er geteilt. Auch auf der SZ-Internetseite www.saarbruecker-zeitung.de informierten sich Leser über die aktuelle Einsatzlage und machten den Artikel so zum Top-Artikel am Donnerstag.

Viele SZ-Leser nutzten auch die SZ-Facebookseite, um die Schreckensmeldung zu kommentieren. Auch nachdem bekannt geworden war, dass es sich um harmloses Maismehl handelte, ging die hitzige Diskussion weiter. Dabei gingen die Meinungen stark auseinander. Für Udo Roth war der Großeinsatz "der Lacher des Tages". Karl Kahlo hatte eine Idee, wozu man das vermeintliche Gefahrengut verwenden könnte: "Bisserl Wasser dazu ergibt ne wunderbare Tortilla." Das Maismehl, das zunächst als "verdächtiges weißes Pulver" bezeichnet wurde, erinnerte Dirk Lang eher an andere Substanzen: "Ist ganz großes Kino, wenn man vergessen hat der Empfangsdame zu sagen, das heute eine Koks-Lieferung kommt." Etwas ernster schiebt er nach: "Ich weiß das ist geschmacklos, aber diesen Terror Hype kann man anders nicht mehr ertragen!!"

Aber nicht jedem war zum Lachen zumute. Facebook-Nutzer Holger Greilach mahnte: "Das ist nicht lustig. Denkt mal an die Panik der Betroffenen. Die bange Frage habe ich mich jetzt mit einem tödlichen Virus infiziert? Ich kann in diesem Verbrechen keinen Gag erkennen." Auch für Tanja Wark sind die vielen nicht ganz ernst gemeinten Kommentare ein Zeichen für einen "merkwürdigen Geschmack an Humor". Melanie Mellie Korth denkt nach dem Einsatz, für den sogar ein Sonderkommando des LKA Hessen nach Neunkirchen ausrückte, schon einen Schritt weiter: "Selbst wenn es sich nur um Mehl handeln sollte, gehört der Täter oder die Täterin ermittelt und bestraft. Was meint ihr denn was so ein Einsatz kostet, der/die Verantwortliche oder gar Verantwortlichen würden bei mir alle Kosten übernehmen müssen und tgl. das Rathaus mit der Zahnbürste schrubben. . . Idiotie lässt bei so etwas grüßen."

Wer auf Facebook mit der SZ-Lokalredaktion Neunkirchen befreundet sein will, muss auf der Seite den "Gefällt-mir"-Button anklicken. Das soziale Netzwerk liefert dann alle Neuigkeiten der SZ auf die eigene Pinnwand. Um die Meldungen auch angezeigt zu bekommen, wenn man mal gerade nicht online war, können Nutzer Beiträge der Seite auch aktiv abonnieren. Dazu auf die dreieckige Menü-Auswahl am "Gefällt-mir"-Button drücken und die Beiträge der Seite in den Neuigkeiten abonnieren.

facebook.com/

saarbrueckerzeitung.nk