Leserreporter : Der Wichtelfall an der Blies

„Ich liebe ihn, meinen Wichtelfall“, schreibt Raimund Eich. Nur zufällig habe er ihn eines Tages auf einem Spaziergang entdeckt, mitten in der Stadt, irgendwo versteckt vor einer Eisenbahnbrücke am Hüttengelände.

Ein Wasserfall in Neunkirchen? Er sei kaum einen Meter hoch, nur etwa zehn Meter breit, und er habe auch keinen Namen. „Daher habe ich ihm einen gegeben. Wichtelfall heißt er jetzt, für mich jedenfalls, weil er mir vom Format her wichtelgerecht erscheint“, schreibt Eich weiter. „Keiner schenkt ihm Beachtung außer mir. Er ist mir ans Herz gewachsen. Und so suche ich immer wieder seine Nähe, stehe am Bliesufer, beobachte ihn, lasse meinen Gedanken freien Lauf.“ red/Leser-reporter-Foto: Raimunf Eich

Mehr von Saarbrücker Zeitung