| 19:14 Uhr

Wer zuerst lacht, lacht am längsten

Sascha Korf kommt mit seinem neuen Bühnenprogramm im Gepäck in die Stummsche Reithalle nach Neunkirchen. Foto: Sonja Gutschera
Sascha Korf kommt mit seinem neuen Bühnenprogramm im Gepäck in die Stummsche Reithalle nach Neunkirchen. Foto: Sonja Gutschera FOTO: Sonja Gutschera
Neunkirchen. Comedy und Improvisation gehören irgendwie zusammen. Aber Sascha Korf hat die Improvisation in seinen Programmen perfektioniert. Anfang September können sich die Zuschauer in Neunkirchen selbst davon überzeugen. red

Am Donnerstag, 8. September, gastiert Improvisations-Comedian Sascha Korf ab 20.30 Uhr mit seinem neuen Programm "Wer zuerst lacht, lacht am längsten!" in der Stummschen Reithalle in Neunkirchen . In seinem Bühnenprogramm "Wer zuletzt lacht, denkt zu langsam" zeigte er bereits, dass er ein Spontanitäts-Experte par excellence ist. Nun setzt der Wahlkölner noch einen drauf. Stets charmant und immer schlagfertig macht Korf den ganzen Saal zur Bühne. So echauffiert sich der Meister der Stehgreif-Guten-Laune über aktuelles Politik-Geschehen und widmet sich wichtigen Fragen der Zeit: "Warum ist nie besetzt, wenn man sich verwählt?" "Ist bei einem All-inclusive-Urlaub auch das Personal inbegriffen?" "Wenn ein Taxi rückwärtsfährt, kriegt man dann wieder Geld raus? Neben herrlich absurden Antworten dazu darf natürlich das beliebte Korfsche Update zur aktuellen Lage des deutschen Fernsehens nicht fehlen. Korf rennt, springt und wirbelt über die Bühne, während er über die Tücken des Alltags schwadroniert. Ob über kohlenhydratarmes Brot, das nach Strümpfen schmeckt, einen Aggressionsschub auf einer Ayurveda-Farm oder seine Patenschaft für eine boshafte Kragenechse. Dabei verbindet er Stand-Up-Comedy und Interaktion zu einem neuen Genre: "Energetisches Spontan-Kabarett - mit Lach-Garantie" nennt er das.


Karten für die Veranstaltung sind zum Preis von 17 Euro bei allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional (unter anderem bei allen Pressezentren von Wochenspiegel und Saarbrücker Zeitung), unter der Tickethotline (0651) 9 79 07 77 sowie online unter: www.nk-kultur.de/halbzeit erhältlich.