1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Weihnachtslieder, Kerzen und ein wackeliger Tannenbaum

Weihnachtslieder, Kerzen und ein wackeliger Tannenbaum

Stennweiler. Die Stennwella Leit hatten sich ihren Weihnachtsmarkt ganz anders vorgestellt. Eigentlich hätte es schneien sollen, aber das Schmuddelwetter am Samstag kam ganz ungelegen. Schon beim Aufbau der Stände fegte der böige Wind das Zelt des Kindergartens weg und der mit Geschenkpaketen behängte Tannenbaum geriet in gefährliche Schieflage

Stennweiler. Die Stennwella Leit hatten sich ihren Weihnachtsmarkt ganz anders vorgestellt. Eigentlich hätte es schneien sollen, aber das Schmuddelwetter am Samstag kam ganz ungelegen. Schon beim Aufbau der Stände fegte der böige Wind das Zelt des Kindergartens weg und der mit Geschenkpaketen behängte Tannenbaum geriet in gefährliche Schieflage.Ortsvorsteherin Christina Baltes unter ihrem Regenschirm: "Das war schon heftig. Trotzdem haben wir durchgehalten, denn wir wollten den Kindern eine kleine Freude bereiten. Besonders die Buben und Mädchen des Kindergartens haben im Vorfeld eifrig mitgewirkt und wollten natürlich auch ihre Lieder singen. Das haben sie hernach auch richtig gut gemacht." Allerdings nicht vor dem wackeligen Tannenbaum im Dauerregen, sondern im Kelterhaus des Obst- und Gartenbauvereins, wo sich die eher spärlich eintreffenden Besucher einfanden und im Trockenen ihren Durst oder Hunger stillten. "Niklaus ist ein guter Mann" und das Lied von der Weihnachtsbäckerei sorgten trotz der wenig einladenden Rahmenbedingungen für gute Stimmung. Auch weil Kita-Leiterin Ingrid König und ihre Mitarbeiterinnen zusammen mit Eltern und Kindern Weihnachtsgebäck, Kerzen und selbst gekochte Marmelade hergestellt und putzige Wichtelmänner bemalt hatten. Gerhard Schäfer und Richard Hesch modellierten aus Porenbeton einen Buddha-Statue und gingen dabei mit Feile, Raspel und filigranen Instrumenten zu Werke. "Wir wollen von den Leuten wissen, wie schwer die Staue ist. Für zwei Euro ist man dabei. Der Erlös kommt einer bedürftigen Familie im Ort zu Gute."

Ebenfalls dabei waren die Frauen vom Tischtennis und Turnverein und die Rosenmontagsinitiative, auch sie stellte den Erlös aus dem Verkauf ihrer gebackenen Zimtwaffeln bedürftigen Kindern zur Verfügung. rp