Weg zum Hauptschulabschluss

Das Kaufmännische Berufsbildungszentrum Neunkirchen bietet neue Schulform an.

Zum Beginn des Schuljahres 2017/18 bietet das Kaufmännische Berufsbildungszentrum (KBBZ) Neunkirchen eine neue Schulform an: das Berufsgrundbildungsjahr (BGJ) für Wirtschaft und Verwaltung. Bei dieser Schulform handelt es sich um einen einjährigen Bildungsgang, der auf den Erwerb des Hauptschulabschlusses ausgelegt ist, erläutert die Schule in einer Pressemitteilung.

Somit eignet sich die Schulform insbesondere für Absolventen des Berufsvorbereitungsjahrs (BVJ) (Produktionsschule), für diejenigen der BGJ-Vorbereitungsklassen (Willkommensklassen) sowie für Abgänger von allgemeinbildenden Schulen, die den Hauptschulabschluss nicht erreicht haben. In einem Jahr erlangen die Schülerinnen und Schüler dabei kaufmännische Grundkompetenzen, die eine ideale Voraussetzung für die Aufnahme einer späteren Ausbildung, beispielsweise als Verkäufer, darstellen, heißt es weiter. Des Weiteren berechtigt der Abschluss zum Übergang in die Berufsfachschule (Handelsschule), wonach den Schülerinnen und Schüler erneut interessante Schulformen, wie die Fachoberschule oder das Berufliche Oberstufengymnasium, offenstehen. "Ich freue mich sehr, dass wir nun einen neuen interessanten Bildungsgang an unserer Schule anbieten. Getreu dem Motto der beruflichen Schulen ‚kein Abschluss ohne Anschluss' vervollständigen wir unser Bildungsangebot", resümiert Schulleiter Heiko Staub zufrieden zu dem neuen Angebot an seiner Schule.

Anmeldungen zum Berufsgrundbildungsjahr sowie zu allen anderen KBBZ-Schulformen sind derzeit im Sekretariat (Unten am Steinwald 1) möglich.

Weitere Auskünfte gibt es zudem auf der Internetseite der Neunkircher Schule, über die Facebook-Seite der Schule oder auch unter Telefonnummer (0 68 21) 9 22 80.www.kbbz-neunkirchen.de